Entdecke Indonesien
(C) Terry Joshi

Tauchen in Nordsulawesi mit dem Kungkungan Dive Center

Die gleichnamige PADI Tauchbasis des Kungkungan Bay Resorts besteht aus einem sehr erfahrenen Team, das großen Wert auf individuellen Service bietet. Über 50 Tauchspots, die maximal 15 Minuten vom resorteigenen Steg entfernt liegen, werden von der Tauchbasis angefahren, was sie zu einer der Top Adressen für Tauchen in der Lembeh Strait macht. Das Kungkungan Dive Center ist dabei nicht nur hervorragend für UW-Fotografen ausgerüstet (auch Kamera Verleih ist möglich), sondern so ziemlich alle Guides und Tauchlehrer sind selbst leidenschaftliche Fotografen und man fühlt sich als Fotografie-Begeisterter Taucher sofort unter Gleichgesinnten. Neben dem täglichen Tauchbetrieb mit Bootstauchgängen verfügt das Resort über ein erstklassiges Hausriff und es werden auch Ausbildungskurse sowie Spezialitäten angeboten. 

Highlights des Tauchgebietes

(C) Carry Yanny
(C) Copyright © 2011 Cary Yanny
(C) Copyright © 2011 Cary Yanny
(C) Copyright © 2011 Cary Yanny

Best of Kungkungan Dive Center

Hausriff: Besondere Erwähnung verdient das Hausriff des Resorts. An ihm dürfen nur Gäste vom Kungkungan Bay Resort tauchen. Seit das Hotel 1994 eröffnet wurde, herrscht an dem Hausriff ein striktes Fischverbot. Dieses macht das Riff zu einem der fischreichsten Regionen der Lembeh Strait.

Lembeh Strait: Die Lembeh Strait ist eine ca. zehn Kilometer lange und ein bis zwei Kilometer breite Meerenge zwischen dem Nord/Ost Zipfel von Sulawesi und der davor liegenden Insel Lembeh. Aufgrund von sehr ungewöhnlichen Strömungen, (die Wassertemperatur kann hier strömungsbedingt auf 24 Grad herunter gehen) und einer besonderen geographischen Struktur hat sich in diesem Tauchgebiet eine Unterwasserwelt entwickelt, die weltweit einzigartig ist. Es gibt außergewöhnlich viele endemische Tierarten, und viele Fische haben skurrile Merkmale. So gibt es hier auffällig viele Fischarten die kaum oder gar nicht schwimmen können. Als Taucher hat man Gelegenheit, unbekannte Spezies zu entdecken. Eidechsenfische, Anglerfische, Geisterfetzenfische und Mandarinfische sind auf fast jedem Tauchgang anzutreffen. In den letzten Jahren hat sich die Lembeh Strait zu einem Mekka der Unterwasserfotografen entwickelt. Besonders Makrofotografen werden weltweit kein besseres Tauchgebiet finden. 

Das Wrack der Bimoli: Das Schiff wurde im 2. Weltkrieg von einem Torpedo getroffen und so schwer beschädigt, dass es sofort gesunken ist. Heute ist es mit bunten Korallen überwuchert, und ein geniales Versteck für viele Jungfische. Es gibt hier einen riesigen Lobster, und häufig zieht ein Schwarm Barrakudas seine Bahnen um die Aufbauten des Schiffs.

Pangulingan: Für diesen Namen gibt es keine Übersetzung. Er ist die Bezeichnung für ein ungewöhnlich geformtes Riff an der Nordküste von Manado Tua. Es gibt hier teilweise starke Strömungen, sodass der Tauchgang für Anfänger nicht geeignet ist. Der Tauchgang beginnt an einer wunderbar bewachsenen Steilwand, die langsam in ein Plateau ausläuft. Das Plateau steigt langsam an und die Strömung wird stärker. Hier patrouillieren häufig große Thunfische, Jacks und Barrakudas. Die im Flachbereich liegende Riffoberfläche ist mit verschiedenartigen Korallen bewachsen. Unzählige bunte Fische bewegen sich im Rhythmus der Wellen. Ein Schwarm großer Fledermausfische ist hier zu Hause, und in den vielen Nischen und Höhlen warten Nacktschnecken, Krebse und Garnelen darauf, entdeckt zu werden. Die Strömung macht den Tauchgang zu einer Herausforderung, die man als erfahrener Taucher annehmen sollte. Unter Wasser wird man dafür fürstlich belohnt.

Sachiko Point: Die Besitzerin eines japanischen Reiseunternehmens gab diesem großartigen Tauchplatz seinen Namen. Für sie war es der beste Tauchspot von Bunaken. Wer einmal an der herrlichen Wand entlang getauch ist, wird sie verstehen. Die Wand ist über und über mit Weichkorallen bewachsen, die teilweise zart hellblau oder aber auch grell orange gefärbt sind. Haie, Thunfische und Schildkröten sind ständige Begleiter der Tauchgänge. Die Seekobra kommt hier recht häufig vor. Sie ist sehr giftig aber normalerweise harmlos. Die Sichtweiten an diesem Tauchplatz sind überdurchschnittlich gut und betragen häufig über 35 Meter.

Steckbrief

Hausriff
Hausrifftauchen

Flaschen und Ventile
12 Liter Aluflaschen, DIN & INT

Nitrox
Nitrox gegen Gebühr

Rebreather
Leihausrüstung in allen gängigen Größen

Boote
Bis zu 6 kleine Tauchboote

Sicherheit
Erste-Hilfe-Koffer, Sauerstoff, Dekokammer in Manado

Ausbildung
PADI Kurse und Spezialitäten

Sprachen
Englisch, Französisch, meist auch Deutsch

 

Empfohlene Taucherfahrung

Für Taucher mit Advanced Zertifizierung ab ca. 30 TG geeignet
Für erfahrene Taucher mit mindestens 50 geloggten TG geeignet

Wir empfehlen den Abschluss einer Tauchversicherung