Entdecke Jordanien
(C) Beluga Reisen
(C) Bait Al Aqaba
(C) Bait Al Aqaba

Tauchen in Jordanien mit dem Bait Al Aqaba Diving Center

Die hauseigene PADI Tauchbasis des Bait Al Aqaba Resorts befindet sich ein paar Stufen unterhalb des Hotelpools und besteht aus einer Rezeption, dem Ausrüstungsraum und einem Schulungsraum. Becken zum Reinigen der Ausrüstung und Duschen sind vorhanden, die Leihausrüstung ist so gut wie neu. Geleitet wird die Basis von Amr Elsayed, einem Ägypter mit etlichen Jahren Erfahrung in Sharm El Sheikh. Amr ist sehr gewissenhaft und außerordentlich serviceorientiert. Unterstützt wird er dabei von seiner Frau Carmen aus Holland, die eine auf Individualreisen spezialisierte Agentur leitet und sich in Jordanien bestens auskennt. Carmen spricht auch recht gut Deutsch, während Amr Englisch spricht. Ein Divemaster ist ebenfalls Teil des Teams und Bulldogge „Hendrix“ bewacht das Dekobier.

Täglich werden zwei –auf Anfrage auch drei- Tauchgänge durchgeführt. Fast alle Spots im Marinepark sind von Land aus gekennzeichnet und sind mit dem hoteleigenen Minibus in wenigen Minuten zu erreichen. Man bereitet die Ausrüstung in der Tauchbasis vor, alles wird in den Bus geladen und am Wasser sind es dann nur noch wenige Meter bis zum Einstieg. Nachttauchgänge sind ebenfalls möglich. Diese unterliegen jedoch strengen Regeln, müssen angemeldet werden und unter Aufsicht eines Marineoffiziers durchgeführt werden, der auch schon mal auf sich warten lässt.

Ein Tauchpaket, das aktuell ausschließlich vom Bait Al Aqaba Diving Center angeboten wird, ist das beliebte Non-Limit Tauchen. An einem der abwechslungsreichsten Spots im Marinepark – dem „King Abdullah Reef“ wird ein kleines Lager aufgebaut, wo es sich zwischen den Tauchgängen gut aushalten lässt. Der erste Tauchgang ist zur Orientierung geführt und danach kannst Du (im Buddy-System) bis kurz vor Beginn der Dämmerung so oft tauchen, wie es Deine Limits zulassen. Ein ortskundiger Divemaster befindet sich dabei stets vor Ort und hilft auch mit der Ausrüstung. Non-Limit Wasser ist ebenfalls inklusive und man kann jederzeit zur Pause oder auch zum Essen ins Hotel, denn der Minibus ist ständig im Shuttle zwischen dem Resort und dem Strand unterwegs, auch um stets für volle Flaschen zu sorgen. Schnorchler und Nicht-Taucher sind gegen einen geringen Unkostenbeitrag selbstverständlich ebenfalls willkommen. Besonders attraktiv ist auch eine Kombination der Tauchpakete: ein oder zwei Tage Non-Limit Tauchen und unser spezielles „Beluga Best of Aqaba“ Paket mit den Top Spots des Marineparks.

Highlights des Tauchgebietes

(C) Matt Kieffer
(C) Bait Al Aqaba
(C) Bait Al Aqaba
(C) Bait Al Aqaba
(C) Bait Al Aqaba

Best of Bait Al Aqaba Diving Center

In Zusammenarbeit mit dem Bait Al Aqaba Diving Center haben wir ein Tauchpaket geschnürt, das die besten Tauchspots rund um Aqaba in einem Paket mit zehn Tauchgängen vereint. An fünf Tagen tauchst Du an folgenden Top-Spots:

Tag 1: Der erste Tauchgang ist am Spot „Seven Sisters & Tank“. Es ist ein relativ einfacher Tauchgang, der sich mit einer Maximaltiefe von 12 m hervorragend zum Check-Dive eignet. Der fotogene M 40 Panzer befindet sich in 6 m Tiefe. Der zweite Tauchgang ist am Spot „Gorgone I & II“. Schöne Korallen und allerlei seltenes Makroleben in den kleinen Grotten und Felsspalten der drei Felsnadeln dieses Spots. Prächtige Fächerkorallen und Tafelkorallen auf 18 m.

Tag 2: Der erste Tauchgang ist an einem der bekanntesten Spots des Marineparks, dem „Japanese Gardens“. Es ist ein Spot voller Farben und Rifffischen. Sanft fällt das Riff bis auf 30 m ab und wird von Fahnenbarsch-Schwärmen, Zackenbarschen, Moränen und Pfauen-Kaiserfischen bevölkert. Auch große Muscheln sind an dem Spot zu finden. Der zweite Tauchgang findet am „Rainbow Reef“ mit einer Maximaltiefe von 18 m statt. An diesem Spot sind die Telekommunikationskabel nach Ägypten verlegt und ein Teil des Riffs wurde zum Schutz der Kabel mit Eisennetzen versehen. An diesen Stellen haben sich Korallen festgesetzt und geben dem Spot ein völlig neues Aussehen.

Tag 3: Der Spot „Power Station“ ist der erste von Aqaba aus und befindet sich gerade noch außerhalb des Marineparks. Ein lebendiges Korallenplateau fällt von 12 auf 20 m ab und endet an einer Wand, wo der Grund über 100 m tief liegt. Es ist der Spot, wo der Aqaba Graben dem Festland am nahsten kommt. Am Rand der Wand begegnet man häufig großen Napoleon-Lippfischen. Etwas weiter entlang der Wand fällt das Riff dann seichter ab. Kleine bunte Rifffische bevölkern das Riff und ziehen größere Jäger an. Ein Spot mit wunderschönen Farbkontrasten. Der zweite Tauchgang findet am „First Bay – North“ statt. Durch ein Saumriff in 2 – 5 m Tiefe gelangt man zu einer sandigen Ebene mit verstreuten Korallenblöcken. Hervorragende Sichtweiten gewähren dem Taucher ein herrliches Panorama. Die Durchschnittstiefe beträgt ca. 20 m.

Tag 4: Der erste Tauchgang führt zu dem wohl bekanntesten Spot von Aqaba, dem „Wrack der Cedar Pride“. Der 78 m lange libanesische Frachter geriet 1982 in Brand und wurde schließlich versenkt. Er liegt heute in 26 m auf Grund und erstreckt sich über zwei Riffe mit einer Öffnung, durch die man tauchen kann. Das Wrack ist in sehr gutem Zustand und mit Korallen überwachsen. Zahlreiche Fischarten haben dort ein zu Hause gefunden und das Deck ist eine Fundgrube für Makrolebewesen. Ein sehr schöner Tauchgang, denn vom Strand aus geht es zunächst über ein sanft abfallendes Korallenriff. Der zweite Tauchgang findet am Spot „Black Rock“ statt. Das Riff beginnt nur wenige Meter nach dem Einstieg und nach gerade einmal ca. 30 m fällt es dann steil und tief ab. Auf dieser relativ kleinen Fläche tummeln sich Scharen von Rifffischen und hin und wieder begegnet man einer Schildkröte auf Nahrungssuche oder jagenden Barrakudas und Rotfeuerfischen.

Tag 5: Die beiden Tauchgänge finden am „King Abdullah Reef“ statt, dem längsten Tauchgang des Marineparks. Ein Tauchgang geht in Richtung Norden, der zweite in Richtung Süden. Das Riff weist eine hohe Konzentration an Korallen auf und ist bei Fotografen besonders beliebt. Es reicht bis in eine Maximaltiefe von 40 m und wird u.a. von Wimpelfischen bevölkert. Auch Schildkröten und Zitterrochen werden häufig gesichtet.

Die Reihenfolge der Tauchtage kann sich je nach Witterungsbedingungen oder planungsbedingt ändern. An einem Tauchtag wird nach dem Tauchen ein BBQ am Strand organisiert, der im Preis des Tauchpakets inklusive ist.

Steckbrief

Hausriff
Kein Hausrifftauchen

Flaschen und Ventile
12 Liter Aluflaschen, DIN & INT

Nitrox
Kein Nitrox verfügbar

Rebreather
Leihausrüstung in allen gängigen Größen

Boote
Auf Anfrage angemietetes Speedboot

Sicherheit
Notfall-Sauerstoff zur Erstversorgung und Erste-Hilfe-Ausrüstung, Dekokammer in Aqaba

Ausbildung
PADI Tauchkurse bis zum Divemaster, Spezialitäten

Sprachen
Englisch, Holländisch, Deutsch

 

Empfohlene Taucherfahrung

Für Anfänger geeignet
Für Taucher mit Advanced Zertifizierung ab ca. 30 TG geeignet
Für erfahrene Taucher mit mindestens 50 geloggten TG geeignet

Wir empfehlen den Abschluss einer Tauchversicherung