Entdecke Philippinen
(C) Sipalay Easy Diving

Tauchen auf Negros mit der Tauchbasis Sipalay Easy Diving & Beach Resort

Das Sipalay Easy Diving & Beach Resort besitzt seit 2006 ein 5* IDC Tauchcenter und ist für jeden Taucher ein Paradies. Der Schweizer Christian Reinwald ist Erbauer und Chef des Hotels und der Tauchbasis. Er hat seiner Crew ein extrem hohes Maß an kundenorientiertem Handeln beigebracht. Und das merkt man auch bei dem Ablauf des Tauchbetriebs. Die Tauchgänge werden von mehreren PADI Instruktoren und einheimischen Tauchguides begleitet. Das Tauchgebiet rund um das Sipalay Easy Diving & Beach Resort ist ihnen bestens bekannt. Jedes noch so gut versteckte Unterwasserwesen wird von ihnen aufgespürt. Für unvergessliche Taucherlebnisse ist daher bestens gesorgt. Die meisten der fast 50 Tauchplätze liegen direkt vor dem Resort oder sind in nur wenigen Minuten mit dem Boot erreichbar.

Vor Ort stehen fünf verschiedene Tauchboote zur Verfügung. Das kleinste Boot bietet Platz für maximal sieben Personen, das größte für ca. 25 Taucher. Im resorteigenen Dive Shop gibt es die Möglichkeit modernste Tauchausrüstungen zu mieten. Von Tauchsafaris, über Strömungs-, Tief- und Wracktauchgänge, bis hin zu unkomplizierten Tauchgängen für unerfahrene Taucher, hier wird allen Tauchern etwas geboten!Die Tauchbasis ist selbst für Tek Tauchen ausgerüstet und bietet eine Reihe von Kursen für Taucher an, die diese Art des Tauchens erlernen wollen. Auch das stetig beliebter werdende Sidemount Tauchen kann in der Basis erlernt werden.

Highlights des Tauchgebietes

(C) Paul Munzinger
(C) Sipalay Easy Diving
(C) Sipalay Easy Diving
(C) Paul Munzinger
(C) Sipalay Easy Diving

Best of Tauchbasis Sipalay Easy Diving & Beach Resort

Disneyland: Zu einen der schlichtesten aber gleichzeitig schönsten Tauchplätze in Sipalay gehört „Disneyland". Er ist direkt vor dem Sipalay Easy Diving & Resort gelegen und kann durchaus als Hausriff bezeichnet werden. Er hat eine Tiefe von 5 bis 15 Metern und ist ein Paradies für Fotografen. Auf einer weißen Sandfläche verteilen sich mehrere farbenprächtige Korallenblöcke. Hier findet man mit ein wenig Geduld und einem guten Auge die bizarrsten Kleinstlebewesen.

Mystery Wall: Die sogenannte „Mystery Wall’ ist eine Steilwand, die nur für erfahrene Taucher geeignet ist. Die Wand beginnt in 35 Metern Tiefe und endet schließlich bei 75 Metern. Oft sind hier Haie und auch Schildkröten zu beobachten.

SS Panay: Nur wenige Minuten entfernt liegt auf einer Tiefe von 32 bis 43 Metern das Wrack des amerikanischen Kriegsschiffes SS Panay. Das Schiff wurde im März 1942 von japanischen Torpedos getroffen. Deren riesige Einschusslöcher sind heute noch zu sehen. In dem Wrack lassen sich nicht nur zahlreiche Fischarten sondern auch noch einige Utensilien aus der Kriegszeit entdecken, wie zum Beispiel Gasmasken und Filter.

DA-West: "Weltklasse oder Kreisklasse", das ist die treffende Beschreibung Christians von diesem ungewöhnlichen Tauchplatz. Schon das Auffinden dieser ca. 30 x 30 Meter großen versunkenen Insel ist abenteuerlich. Nur mit Hilfe zweier Landmarken versteht es der Kapitän, diese kleine Fläche im Meer punktgenau anzufahren. Mit einem direkten Abstieg auf 35 Meter im offenen Meer beginnt der Tauchgang. Der Riffboden liegt auf 45 Metern in der Tiefe. Hier lassen sich bei Strömung nicht nur viele Großfische wie die Barrakudas, Tunas und Haie beobachten, sondern auch Schwärme von Drücker- und Falterfischen. Besonders schön wird der Tauchgang durch die zahlreichen farbenprächtigen Riesengorgonien.

Turtle Island: Dieser Tagesausflug mit drei Tauchgängen (Cathedral Tower, Mad Max und Julien's Wreck) ist ein absolutes MUSS für jeden Makro Liebhaber!!! Die Vielseitigkeit und Highlights dieser Tauchgänge lassen jedes Taucherherz höher schlagen. Aber auch über Wasser kommt man nicht zu kurz. Ein Koch bereitet während des 2. Tauchgangs einen frischen Fisch auf dem Grill zu. Die einmaligen Erlebnisse unter Wasser und das gemütliche Verweilen auf der Insel mit einem feinen Essen lassen diesen Tag zu einem unvergesslichen Ausflug werden. Der erste Tauchgang findet am Cathedral Tower statt und führt durch eine wunderschöne Schlucht mit einem riesigen Korallenturm. Highlights wie Frogfische, Seegras-Geisterfetzenfische, Schermesserfische, Schaukelfische oder Napoleons sind hier häufig zu sehen. Auf fünf Metern bietet sich zudem die Gelegenheit, eine Höhle im Felsen zu betauchen. Tauchen am Pier von Bulata zum Spot Mad Max wird man nicht so schnell wieder vergessen. Die Pfeiler am Pier sind wunderbar bewachsen und beherbergen zahlreiche Arten von Lebewesen wie Geisterpfeifenfetzenfische, Frogfische, Plattwürmer, verschiedenste Schnecken, Steinfische, Skorpionfische, Schnepfenmesserfische, Muränen und vieles mehr. Ein Festschmaus für Fotografen! Julien's Wreck ist ein Spot für Wrackenthusiasten. Drei Frachtschiffe sind am Juliensriff aufgelaufen. Ein Tauchplatz, der auch für Schnorchler bestens geeignet ist. Viele Kleinfische, Geistermuränen und Steinfische sind hier zu sehen.

Steckbrief

Hausriff
Hausriff vorhanden

Flaschen und Ventile
12 Liter Aluflaschen, DIN

Nitrox
Nitrox kostenlos

Rebreather
Leihausrüstung in allen Größen und für alle Altersgruppen

Boote
1 Auslegerboot, 1 Speedboot

Sicherheit
Sauerstoff und Erste Hilfe Kasten in der Basis und auf den Booten, Dekokammer in Cebu

Ausbildung
PADI Kurse bis zum Divemaster, Spezialitäten, PADI TecRec und Sidemount Kurse, Discover Tec, Discover Sidemount

Sprachen
Englisch, Deutsch, Französisch

 

Empfohlene Taucherfahrung

Für Taucher mit Advanced Zertifizierung ab ca. 30 TG geeignet
Für erfahrene Taucher mit mindestens 50 geloggten TG geeignet

Wir empfehlen den Abschluss einer Tauchversicherung