Entdecke Palau
(C) Fish'n'Fins
(C) Fish'n'Fins
(C) Fish'n'Fins

Tauchen in Palau mit Fish ´n Fins

Unsere Partner auf Palau sind Tova und Navot Bornovski, die Besitzer der Fish ‘n Fins Tauchbasis und der Tauchkreuzfahrtschiffe Ocean Hunter I und III. Sie gehören zu den Pionieren des kommerziellen Tauchens auf Palau. Im Jahr 1998 übernahmen die Bornovskis die Tauchbasis von Francis Toribiong. Mit viel persönlichem Einsatz machten sie die Basis zu Palaus modernster und am besten ausgestatteter Anlaufstelle für alle Taucher, die die Unterwasserwelt Palaus erforschen möchten. Die Basis verfügt sogar über einen eigenen kleinen Hubschrauber. Dank ihres herzlichen und zuvorkommenden Umgangs mit den Gästen, fühlt man sich bei Fish ‘n Fins schnell heimisch. Besonders achtet die Basis bei der Belegung der Boote darauf, dass nur eine limitierte Anzahl von Tauchern pro Boot mitfährt. Massentauchen gibt es bei Fish ‘n Fins nicht. Alle Boote haben gepolsterte Sitze, eine schützende Überdachung und Stauraum für die Dinge, die trocken bleiben sollen. Die Tauchbasis bietet, neben EAN32 für das Sporttauchen, auch höher angereicherte Gemische für das technische Tauchen an. Ausreichende Doppelgeräte und Stage–Tanks sind vorhanden. Fish ´n Fins bietet einen Shuttle Service zu allen Hotels auf Palau.

Das Erlebnis Palau zu betauchen beginnt immer mit einer aufregend schönen Bootsfahrt durch die Rock Islands zu den Tauchplätzen. Eine Tauchtour startet etwa um 8:30 Uhr an der Tauchbasis, zu der man zwischen 15.30 und 17.30 Uhr zurückkehrt. Die Fahrt zu den Tauchplätzen dauert im Schnitt 45 Minuten. Zwischen den Tauchgängen, bietet sich die Gelegenheit, an einem der herrlichen Schnorchelplätze die Rock Islands zu erkunden. Dazu gibt es ein Mittagessen, welches jeden Tag nach persönlichen Wünschen zusammengestellt wird. Die bekanntesten Tauchplätze auf Palau sind Blue Corner, Chandelier Cave und Big Drop Off. Da es hier, wie an vielen anderen Riffen, relativ starke Strömungen gibt, wird man von der Basis mit Strömungshaken ausgestattet. Es ist bei Fish ‘n Fins möglich, einen dritten Tauchgang am Tag zu machen. Nitrox gibt es bei Fish´n Fins ohne Aufpreis. Aus Sicherheitsgründen muss jeder Taucher eine Signalboje mit sich führen.

Highlights des Tauchgebietes

(C) Tova Harel Bornovski
(C) Fish'n'Fins
(C) Lange
(C) Daniel Brinckmann

Best of Fish ´n Fins

Blue Corner wird häufig als einer der besten Tauchplätze weltweit bezeichnet. Es ist ein Tauchplatz für Adrenalin Junkies, die den Nervenkitzel lieben! Während der Zeit des Vollmonds, wenn die Strömung auf Palau ihren Höhepunkt erreicht, zeigt „Blue Corner“ woher der Ruf kommt, einer der aufregendsten Tauchplätze der Welt zu sein. Die Strömungen, die sich an dieser Biegung des Außenriffes brechen, und in die offene See herauskatapultiert werden, tragen Mikroorganismen mit sich, die am Anfang der Nahrungskette stehen. Wie in einem Schlaraffenland wird selbst dem kleinsten Fisch, und jeder Koralle, die Nahrung förmlich in den Mund getragen. Daher ist „Blue Corner“ von Fischschwärmen belagert. Der Fischbestand reicht von den kleinsten tropischen Rifffischen bis zu den großen pelagischen Rochen, Thunfischen und Haien, die am Blue Corner überreichliche Beute finden. Der Taucher driftet durch dieses Unterwasserdorado, und hängt sich dann mit seinem Riffhaken an einer felsigen Stelle ein. Und dann beginnt die Show: 15 bis 25 Haie patrouillieren am Riff entlang, oder stehen fast bewegungslos in der Strömung. Ein Vorhang aus Barrakudas schwebt an den Tauchern vorbei. Ein getupfter Adlerrochen fliegt, scheinbar ohne jede Anstrengung, gegen die Strömung auf die Taucher zu. Grüne Muränen strecken ihre Köpfe aus den Löchern, und wiegen ihre Körper in der Strömung. Schildkröten gleiten hochmütig durchs Riff und riesige Napoleons benehmen sich, als wären sie vertraute Begleiter der in der Strömung hängenden Taucher. Die Haie drängen einen Fischschwarm vom Riff weg und jagen mit eleganten Bewegungen. Sobald ein Hai angreift, pulsiert das ganze Riff. Das mitreißende Erlebnis einer Show am „Blue Corner“ wird jedem Taucher für immer im Gedächtnis bleiben.

Chandelier Cave. Der Eingang in dieses Höhlensystem liegt ca. fünf Meter unter der Oberfläche, ist ca. dreieinhalb Meter breit und pechschwarz. An der sich kräuselnden Wasseroberfläche erkennt man die einzelnen Luftkammern. Es ist ein atemberaubendes Erlebnis, im Inneren der Höhle in den ersten vier Luftkammern aufzutauchen. Sobald man den Kopf aus dem Wasser steckt, ist man in einer phantastischen Grotte mit kristallartig schimmernden Stalaktiten, die von der Decke hängen. Da die frische Luft von den porösen Kalksteinwänden gefiltert wird, ist es möglich, die Maske ab- und den Automaten aus dem Mund zu nehmen. Man kann so die lautlose, schwarze Schönheit dieser geheimen Kammern auf sich wirken lassen. In den Gängen kann man sich kaum verirren. Sobald man seine Lampe ausmacht, sieht man von jedem Punkt der Höhle aus das blaue Licht des Höhlenausganges schimmern. Der Tauchgang führt in eine maximale Tiefe von acht Metern und wird.

Steckbrief

Hausriff
Kein Hausrifftauchen

Flaschen und Ventile
10, 12, 15 und 18 Liter Aluflaschen, insgesamt ca. 100 Flaschen, DIN & INT

Nitrox
Nitrox kostenlos verfügbar

Rebreather
Leihausrüstung in allen gängigen Größen, Tek Tauchen Ausrüstung

Boote
5 GRP Tauchboote zwischen 6 und 12 Meter groß

Sicherheit
Sauerstoff, Erste-Hilfe-Koffer, Dekokammer in Koror

Ausbildung
PADI Tauchkurse bis zum Instructor, Spezialitäten

Sprachen
Englisch, Deutsch, Französisch, Japanisch

 

Empfohlene Taucherfahrung

Für erfahrene Taucher mit mindestens 50 geloggten TG geeignet

Wir empfehlen den Abschluss einer Tauchversicherung