Entdecke Griechenland
(C) Beluga Reisen

Mit seinen malerischen weißgetünchten Häusern und strahlend blauen Kirchenkuppeln ist Paros auf Anhieb als typische Kykladeninsel erkennbar. Die Insel ist ca. 30 km lang und 15 km breit und liegt im Zentrum der Inselgruppe, umgeben von zahlreichen kleinen unbewohnten Felseninseln. Mit seinen herrlichen Stränden und malerischen Ortschaften ist Paros heute ein beliebtes Ferienziel mit einer recht guten Infrastruktur. Obwohl auf der Insel traditionell der Marmorabbau die wichtigste Einnahmequelle war, lebt heute die Mehrheit der ca. 13.000 Einwohner vom Tourismus.

Die ältesten Siedlungsspuren auf Paros stammen aus der Bronzezeit und frühe kykladische städtische Siedlungen gehen auf das 21. Jahrhundert vor Chr. zurück. In der Antike gelangte die Insel durch Handel und Schifffahrt zu Wohlstand und durchlebte bis zum griechischen Unabhängigkeitskrieg eine besonders bewegte Geschichte, wo sich Athen, Ägypten unter Alexander dem Großen, Römer, italienische Stadtstaaten, Osmanen und Venedig als Herrscher abwechselten. Charakteristisch für Paros sind die besonders zahlreichen Kirchen und Klöster, von denen heute nur noch wenige bewohnt sind. Die byzantinische Kirche Panagia Ekatontapiliani im Hauptort der Insel Parikia, deren Ursprünge bis ins 4.Jahrhundert zurückreichen, gilt als eine der schönsten Kirchen Griechenlands.

Unmittelbar südwestlich von Paros und lediglich durch eine 1,5 km breite Meerenge von Paros getrennt, liegt die ca. 1.000 Einwohner zählende Insel Antiparos. Einzige Ortschaft auf der kleinen nur ca. 12 km langen Insel ist das gleichnamige Küstendorf, ein besonders malerischer und beschaulicher Ort, den man von Paros aus in wenigen Minuten mit der Fähre erreichen kann.

Neben einem beliebten Reiseziel für Badeurlauber, hat sich Paros in den letzten Jahren, aufgrund der besonders günstigen Windkonditionen (besonders im Juli und August), auch als Mekka für Wind- und Kitesurfer etabliert. Da Gerätetauchen in Griechenland erst seit 2006 erlaubt ist, ist die Insel jedoch als Tauchgebiet noch weitgehend unbekannt. Dabei bieten die kristallklaren Gewässer rund um die Insel mit Sichtweiten bis zu 30 m zahlreiche interessante Tauchspots und auch einen echten Höhepunkt: das Wrack der im Jahr 2000 gesunkenen Fähre "Express Samina", die in einer Tiefe von 35 m auf Grund liegt.

Hotels in der Region

(C) Paros Bay Hotel

Paros Bay Hotel

Das Paros Bay Hotel befindet sich gut zwei Kilometer südwestlich des Hauptortes und Hafens von Paros Parikia in der Bucht bei der kleinen Ortschaft...