Entdecke Ägypten

Im Folgenden findest Du die wichtigsten Hygienemaßnahmen für den Betrieb von Hotels, Tauchbasen und Safarischiffen in Ägypten. Diese Maßnahmen wurden von dem Gesundheitsministerium in Zusammenarbeit mit der Kammer für Tauch- und Wassersport (CDWS) zusammengestellt. Hotels, Tauchbasen und Safarischiffe sind verpflichtet die Maßnahmen umzusetzen und müssen eine Zertifizierung beantragen. Diese wird nach einer erfolgreichen Überprüfung vor Ort erteilt und gilt für ein Jahr. Wir werden selbstverständlich bis auf weiteres ausschließlich Unternehmen anbieten, die entsprechend offiziell zertifiziert sind. Bei Fragen stehen wir Dir selbstverständlich gerne zur Verfügung.

 

 

A. Die wichtigsten Maßnahmen für Hotels

Hotels dürfen nur mit maximal 50% der vollen Auslastung betrieben werden (ab Oktober 2020 sind 75% im Gespräch).

Das Gepäck wird bei An- und Abreise desinfiziert.

Temperaturchecks für Gäste bei der Ankunft und täglich für das Personal.

Bereitstellung eines isolierten Trakts, wo verdächtige Fälle oder infizierte Gäste vorläufig untergebracht werden können. Verfügbarkeit eines Hausarztes.

Desinfektionsmittel werden am Eingang und den öffentlichen Toiletten bereitgestellt.

Eingang, öffentliche Bereiche, Fahrzeuge und Arbeitsbereiche werden regelmäßig desinfiziert. Besondere Sorgfalt bei Oberflächen, die häufig berührt werden. Kugelschreiber zur einmaligen Nutzung an der Rezeption.

Regelmäßiges Training des Personals.

Komplette Desinfektion der Zimmer bei Gästewechsel.

Spezielle Hygienemaßnahmen in den Restaurants. Statt offener Buffets gibt es vorgefertigte Menüs am Sitzplatz mit genügend Abstand zum Nachbartisch. An jedem Tisch müssen Desinfektionsmittel bereit stehen. Speiseplätze werden nach jedem Gästewechsel desinfiziert.

Partys, Hochzeiten oder Unterhaltungsprogramme sind nicht erlaubt.

In den Hotelpools ist der Chlorgehalt erhöht. Regelmäßige Desinfektion der Pool Bereiche und mindestens 2 Meter Abstand zwischen den Schirmen mit Liegen. Wasserrutschen, Whirlpools, Jacuzzis, Spas und Massage-Räume bleiben gesperrt.

Fitnessräume und Kinder Bereiche können geöffnet bleiben. Desinfektion alle Stunde.

Regelmäßige Wartung und Desinfektion der Klimaanlagen.

Maskenpflicht für das Personal, wenn Abstände nicht eingehalten werden können, in den Küchen, Bars und Restaurants sowie während der Zimmerdesinfektionen. Empfohlen wird eine generelle Maskenpflicht für das gesamte Personal. Empfehlung von Plexiglas Scheiben, wo Gäste und Personal direkt in Kontakt kommen. Handschuhpflicht für das Reinigungspersonal und Angestellte, die in den Küchen arbeiten.

Abstandsregeln („Social Distancing“) im gesamten Hotel, wo auch immer sinnvoll und anwendbar.

Spezielle Maßnahmen gelten auch für Zulieferer.

Zusammenstellung eines „Krisenteams“ mit Mitarbeitern aller Arbeitsbereiche, um die Umsetzung der Maßnahmen zu überwachen und gegebenenfalls Anpassungen vorzuschlagen.

 

B. Die wichtigsten Maßnahmen für Tauchbasen

Temperaturmessungen beim Betreten der Tauchbasis und des Personals vor Beginn des Arbeitstages.

Maskenpflicht für das Personal, wenn bei direktem Kontakt mit Kunden die Abstände nicht oder nur schwer eingehalten werden können.

Regelmäßiges Training des Personals.

Maskenpflicht für Köche und Angestellte in Bars, wenn vorhanden.

Maskenpflicht während der Transfers von anderen Hotels. Idealerweise finden Temperaturmessungen bereits vor Betreten des Transferfahrzeuges statt. Spätestens mit Betreten der Tauchbasis.

Handschuhpflicht für Reinigungspersonal, Personal in den Küchen, Angestellte bei der Flaschenfüllung und für Angestellte bei der Reinigung der Leihausrüstung.

Abstandsregeln („Social Distancing“) in der gesamten Basis sowie auf den Tauchbooten, wo auch immer sinnvoll und anwendbar.

Desinfektionsmittel am Eingang zur Tauchbasis, an der Rezeption, in den Toiletten und Duschräumen sowie auf den Tauchbooten.

Kein Eintritt für Gäste, die nicht tauchen oder anderweitige Wassersport Aktivitäten ausüben möchten.

Online Transaktionen und Methoden fördern (bargeldlose Bezahlung, Fragebögen, E-Learning, etc.).

Kugelschreiber zur einmaligen Nutzung an der Rezeption. Empfehlung von Plexiglas Scheiben, wo Gäste und Personal direkt in Kontakt kommen.

In den Schulungsräumen müssen die Tische in 2 Meter Abständen angeordnet werden und die Stühle in 1 Meter Abstand. Luftteilung zu Trainingszwecken soll vermieden werden und mit einer separaten Flasche/Atemregler geübt werden.

Regelmäßige Desinfektion von Oberflächen, die häufig berührt werden. Empfohlen wird eine stündliche Desinfektion. Es muss dabei Buch geführt werden. Spezielle Entsorgung der Putztücher, Masken und Handschuhe. Die Desinfektionen sind auch bei Speedbooten durchzuführen.

Leihausrüstung muss nach jedem Gebrauch sorgfältig in einem separaten, mit Chlor angereicherten Spülbecken gewaschen werden (nach DAN Richtlinien). Persönliche Ausrüstung wird in einem separaten Becken gewaschen. Zu vermeiden ist die Ausrüstung auf den Tauchbooten zu reinigen, damit es nicht zu Chlor Abflüssen ins Meer kommt. Gereinigte Ausrüstung wird verpackt gelagert und verpackt herausgegeben. Es muss dabei Buch geführt werden.

 

C. Die wichtigsten Maßnahmen für Tauchboote und Tauchsafari Boote

Alle Boote dürfen nur mit 50% der maximalen Auslastung betrieben werden.

Temperaturmessungen der Crew (vor Arbeitsbeginn) und der Gäste bevor es zur Anlegestelle geht (entweder in der Basis oder bei der Abholung vom Hotel).

Desinfektionsmittel müssen am Eingang zum Salon sowie in allen Toiletten/Badezimmern zur Verfügung gestellt werden.

Alle Gäste werden dazu aufgefordert, die Hände zu desinfizieren sobald die Schuhe ausgezogen sind und an Bord Masken zu tragen. An Bord gilt es die Abstandsregeln (1 – 2 Meter) einzuhalten. Die Ausrüstung darf nur in Mini-Gruppen (maximal 2 Buddy Teams) montiert werden. Maximal 2 Taucher/Schnorchler auf der Tauchplattform erlaubt (Markierungspunkte).

Gäste sollen aufgefordert werden nach Möglichkeit eigene Ausrüstung mitzuführen (insbesondere Tauchmaske, Schnorchel und Atemregler). Fremde Ausrüstung soll nicht angefasst werden.

Gästen solle vorab nahegelegt werden, ihre eigenen wiederverwendbaren Flaschen, Tassen, Essgeschirr und Handtücher mitzubringen. Wenn dies nicht der Fall ist, stellt der Betreiber diese individuell zur Verfügung. Jedes Crew Mitglied verfügt über ein individuelles Set.

Statt offener Buffets gibt es vorgefertigte Menüs, die individuell serviert werden. Das Crew Mitglied trägt dabei eine Maske und Handschuhe. Die Gäste werden angehalten die Abstandsregeln einzuhalten. In der Bordküche sind stets Masken und Handschuhe zu tragen. Alle verpackten Zutaten werden mit dem Eintreffen an Bord desinfiziert. Gemüse und Obst werden gründlich gewaschen. Teller, Becher und Besteck werden nach Gebrauch mindestens 5 Minuten in kochendes Wasser getaucht.

Auf Tagesbooten wird aktuell kein Mittagessen serviert. Gästen wird empfohlen, gegebenenfalls eine verpackte Lunchbox vom Hotel mitzunehmen.

Crew Mitglieder, die Ausrüstung handhaben haben Handschuhe und Masken zu tragen.

Regelmäßige Desinfektion von Oberflächen, die häufig berührt werden. Auch in den öffentlichen Toiletten und Duschen. Empfohlen wird eine stündliche Desinfektion. Es muss dabei Buch geführt werden. Spezielle Entsorgung der Putztücher, Masken und Handschuhe. Die Desinfektion gilt auch für die Tauchtender.

Reinigung und Desinfektion der Kabinen vor jeder neuen Tour. Bettlaken werden mit 90 Grad gewaschen.

Boote müssen einen ausreichenden Vorrat an Masken und Handschuhen an Bord haben. Dazu mindestens eine Schutzbrille, ein Schutzvisier und zwei neuwertige Reserve-Temperaturmessgeräte.

Das Briefing soll stets im Freien stattfinden.

Gäste sollen dazu aufgefordert werden, nach jeder Nutzung der WC die berührten Oberflächen zu desinfizieren und 10 Minuten Zeitabstand zwischen der Nutzung verstreichen zu lassen.

Jedes Tauchsafari Schiff muss eine Kabine für suspekte Fälle zur Verfügung stellen. Dies darf nicht eine Kabine mit Notausstieg sein. Die Fenster/Bullaugen in den Kabinen sollen so oft wie möglich geöffnet werden. Die Klimaanlagen sollen so wenig wie möglich angeschaltet werden.

Visueller Buddy Check nach DAN Richtlinien, ohne anfassen des Buddys (Gesicht, Maske, Atemregler). Die Maske soll nicht mit Spucke vor Beschlag geschützt werden.

Die Ausrüstung soll (abgesehen von Kameras und Tauchcomputer) nicht in Spülbecken gereinigt werden. Hierzu soll der Wasserschlauch benutzt werden.