Entdecke Tauchreiseziele

Liebe Beluga Kunden & Tauchfreunde,

so langsam öffnet sich die Welt wieder und mit der neuen Einreiseordnung vom 13.05.2021 wird auch das Reisen bedeutend einfacher und überschaubarer. Zwar gelten für viele beliebte Tauchreiseziele aktuell (Stand 17.05.2021) nach wie vor Reisewarnungen, jedoch wurde die Quarantänepflicht nach der Rückreise für über 100 Länder, die als Risikogebiete eingestuft werden, unter bestimmten Voraussetzungen aufgehoben. Natürlich bestehen keinerlei Einschränkungen bei der Rückreise aus Ländern, die nicht als Risikoländer bzw. -gebiete geführt werden (aktuell z.B. Griechenland, Malta oder die Kanarischen Inseln). Im Einzelnen unterscheidet die neue Einreiseverordnung folgende Fälle:

1. Einreise nach Deutschland mit dem Flugzeug. Wer mit dem Flugzeug nach Deutschland einreist und nicht geimpft oder genesen ist, muss sich grundsätzlich vor dem Abflug testen lassen. Dies gilt auch für den Rückflug von Nicht-Risikogebieten.

2. Risikoländer und -gebiete. Vollständig Geimpfte oder Genesene müssen nach der Rückreise nicht mehr in Quarantäne. Wer weder geimpft noch genesen ist, kann sich von der 10-tägigen Quarantäne „freitesten“. Dafür reicht ein Antigen-Schnelltest, der bei Einreise nicht älter als 48 Stunden ist, oder ein maximal 72 Stunden alter PCR-Test. In jedem Fall müssen Personen, die sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, vor der Einreise eine digitale Einreiseanmeldung ausfüllen.

3. Hochinzidenz Länder und Gebiete. Wer aus einem Hochinzidenz Gebiet einreist, benötigt bereits bei der Einreise nach Deutschland ein (im Reiseland erlangtes) negatives Testergebnis und muss nach der Einreise umgehend 10 Tage in Quarantäne. Ein vorzeitiges Beenden der Quarantäne durch einen negativen Test ist frühestens am fünften Tag nach der Einreise möglich. Dies gilt auch für Geimpfte oder Genesene.

4. Virusvarianten Länder und Gebiete. Wer aus einem Virusvarianten Gebiet einreist, benötigt bereits bei der Einreise nach Deutschland ein (im Reiseland erlangtes) negatives Testergebnis und muss nach der Einreise umgehend 14 Tage in Quarantäne. Ein vorzeitiges Beenden der Quarantäne ist nicht möglich.

Anerkannt werden derzeit folgende Tests: PCR-, LAMP- und TMA-Tests aus allen Staaten der EU sowie aus einigen weiteren Staaten sowie Antigen-Schnelltests aus allen Ländern, sofern sie die von der WHO empfohlenen Mindestkriterien erfüllen. Ein Antigentest darf maximal 48 Stunden (bei Virusvarianten Gebieten 24 Stunden) ein PCR-Test maximal 72 Stunden alt sein. Für die Berechnung dieser Zeiträume ist der Zeitpunkt der Einreise maßgeblich. Sogenannte Corona Selbsttests, die bei Discountern oder Drogeriemärkten erhältlich sind, werden nicht als Testnachweis akzeptiert. Informationen zur Anerkennung diagnostischer Tests auf Sars-Cov-2 findest Du unter DIESEM LINK beim RKI.

Die Lage ist äußerst dynamisch, zumal neben den in Deutschland gültigen Einreisebestimmungen auch die Einreisebestimmungen in den Reiseländern von Bedeutung sind. Aufgrund von aktuellen Quarantänebestimmungen und Einreiseverboten in etlichen Ländern, sind Reisen in solche Länder wenig sinnvoll bzw. gar nicht erst möglich. Selbst wenn sie nicht als Risikoländer geführt werden. Wir beobachten täglich die Situation und beraten Dich gerne.

Bezüglich der Absage von Reisen aufgrund von Reisewarnungen sind zwei Fälle zu unterscheiden. Gemäß dem aktuellen Stand der Dinge sagen wir Reisen in Zielgebiete, die von einer Reisewarnung betroffen sind, die zum Zeitpunkt der Buchung noch nicht bestand, ab. Die Absagen erfolgen bisweilen relativ kurzfristig, da sich die Situation jederzeit ändern kann. Natürlich besteht die Möglichkeit die Reise kostenlos auf einen späteren Zeitpunkt oder gegebenenfalls auf ein Reiseziel, für welches keine Reisewarnung besteht, umzubuchen. Alternativ bieten wir die Möglichkeit bereits getätigte An- oder Restzahlungen für vor dem 08.03.2020 gebuchte Reisen in einen von der Bundesregierung abgesicherten Reisegutschein umzuwandeln. Der abgesicherte Reisegutschein ist derzeit gültig bis 31.12.2021. Natürlich besteht auch die Möglichkeit kostenlos von der Reise zurückzutreten.

Reisen, die bei einer bereits bestehenden Reisewarnung gebucht wurden, werden von uns regulär durchgeführt. Auch wenn zum Reisetermin eine Reisewarnung, mit den gleichen Gründen wie bei der Reisewarnung zum Zeitpunkt der Buchung, besteht. Diese Reisen werden lediglich abgesagt, wenn sie nicht durchführbar sind (z.B. Flughafenschließungen). Auch die Bundesregierung hat bestätigt, dass eine Reisewarnung nicht gleichbedeutend mit einem Reiseverbot ist.

Auch wenn das Regelwerk teilweise etwas komplex erscheint, so bietet die neue Einreiseordnung vom 13.05.2021 nun durchaus Möglichkeiten mit weitgehend überschaubarem Risiko zu verreisen. Es werden sukzessive auch sicherlich noch weitere Reiseländer hinzukommen. Selbstverständlich beobachten wir die Situation aufmerksam weiter und informieren über Entwicklungen.

Dein Beluga Reisen Team