Entdecke Indonesien
(C) Sangalaki Dive Lodge
(C) Sangalaki Dive Lodge
(C) Sangalaki Dive Lodge

Tauchen in Kalimantan mit dem Sangalaki Manta Paradise Diving Center

Die hauseigene PADI Tauchbasis des Sangalaki Manta Paradise befindet sich direkt am Strand. In der großen Holzhütte befinden sich ein Raum für das tägliche Briefing und ein Ausrüstungsraum für die Aufbewahrung des Tauchequipments während des Aufenthalts. Becken zum Reinigen der Ausrüstung und eine Pergola zum Trocknen sind vorhanden. Eine ausgeprägte Serviceorientierung und familiäre Atmosphäre sind bei einer derart überschaubaren Basis selbstverständlich. Leihausrüstung ist vorhanden, sollte aber vor der Anreise angefragt werden. Tauchkurse nach PADI Richtlinien können auf Anfrage durchgeführt werden.

Getaucht wird von einem neun Meter doppelt motorisiertem Speedboot aus, das ausreichend Platz zum Verstauen der Ausrüstung hat. Angeboten werden täglich drei Bootstauchgänge in den Gewässern rund um Sangalaki sowie i.d.R. wöchentliche Tagesausflüge zum Tauchen auf Nachbarinseln. Das Tauchrevier ist erstklassig und auch für Taucher mit weniger Erfahrung geeignet. Um allerdings in den vollen Genuss der Höhepunkte unter Wasser zu gelangen, empfehlen wir mindestens ein Advanced Brevet mit ca. 50 geloggten Tauchgängen. Aufgrund der Abgeschiedenheit von Sangalaki ist eine Tauchunfall-Versicherung obligatorisch. Das Wasser ist das ganze Jahr über um die 28 Grad warm, die Sichtweite beträgt im Schnitt 20 Meter, an schlechten Tagen acht bis zehn Meter.

Sangalaki ist vollständig von einer relativ flachen Lagune umgeben. Das Saumriff fällt flach ab und weist eine erstaunliche Artenvielfalt auf. Nicht selten wird man bei einem Tauchgang Nacktschnecken beobachten, während über einem riesige Mantas majestätisch vorbeiziehen. Über 500 Arten von Hart- und Weichkorallen sind rund um Sangalaki zu finden – rekordverdächtig, wenn man etwa bedenkt, dass in der gesamten Karibik knapp 70 Arten zu finden sind. Entsprechend spektakulär sind dann auch Nachttauchgänge.

Highlights des Tauchgebietes

(C) Sangalaki Dive Lodge
(C) Lakshimi Sawitri
(C) Marcel Ekkel Sea & Sea User
(C) Riza Nugraha

Best of Sangalaki Manta Paradise Diving Center

Die spektakulärsten Manta Spots von Sangalaki befinden sich im Norden der Insel (Manta Run, Manta Parade und Manta Avenue). Zu bestimmten Uhrzeiten sind die Tiere bei diesen Spots ganzjährig anzutreffen und es ist nicht ungewöhnlich während eines einzigen Tauchgangs 30-40 dieser sanften Riesen zu begegnen. Besonders spektakulär ist eine Putzerstation in der „Manta Avenue“.

Semama Island. Als “Muck Diving ohne Schlamm” bezeichnet die Tauchbasis dieses Makro Paradies das ca. 15 Minuten mit dem Boot entfernt ist. Die Gewässer rund um die kleine Insel nordwestlich von Sangalaki sind eine wahre Fundgrube für bizarre und teilweise seltene Klein- und Kleinstlebewesen. Flachwürmer, Pfeifenfische, Zwergfeuerfische und unzählige Schneckenarten, die stellenweise in keinem Buch zu finden kann man bei jedem Tauchgang sehen. Bei einem Mangrovenwald muss man nur bei den Wurzeln genauer hinsehen und entdeckt genug Fotomotive für einen Dia-Abend.

Whale Shark Point. Dieser Tauchplatz ist ca. eine Stunde mit dem Boot von Sangalaki entfernt und ist für seine Walhaie bekannt. Unter bestimmten Konditionen und zu bestimmten Uhrzeiten (06:00 bis 09:00 Uhr früh) sind die Tiere dort mit sehr großer Wahrscheinlichkeit anzutreffen.

Kakaban Island. Die Insel Kakaban erinnert ein wenig an die Pilzinseln von Palau und liegt ca. 20 Minuten von Sangalaki entfernt. Bekannt geworden ist sie durch den auf der Insel liegenden Quallensee. Ähnlich wie auf Palau findet man hier nicht nesselnde Mastigas-Quallen. Faszinierend ist aber auch eine am südlichen Teil der Insel befindliche Höhle, die „Blue Light Cave“, die nur für erfahrene Taucher geeignet ist. Der Einstieg befindet sich direkt auf dem Riffdach. Man taucht in einen riesigen Schacht, der in drei Ausgänge mündet. Der flachste liegt bei 38 m und der Tiefste bei über 50 m. Auch das Südostende der Insel bietet fantastische Tauchspots an Steilwänden mit viel Strömung. Der Spot „Barracuda Point“ etwa hat meist so starke Strömungen, dass man regelrecht die Wand entlang schießt. Riesige Barrakuda Schwärme sind dort anzutreffen aber auch Leopardenhaie, Graue Riffhaie sowie gelegentlich Hammerhaie sind an diesem spektakulären Spot zu finden.

Maratua Atoll. Das Atoll befindet sich knapp zwei Stunden von Sangalaki entfernt. Durch den starken Tidenhub der über einen Hauptkanal offenen Lagune entstehen bei Ebbe und Flut in dem Kanal starke Strömungen, sodass sich an den Eingängen jede Menge Großfisch versammelt. Haie, Schulen von Barrakudas, eine Putzerstation für Adlerrochen und vieles mehr machen Tauchgänge an diesem Tauchplatz zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Steckbrief

Hausriff
Kein Hausrifftauchen

Flaschen und Ventile
12 Liter Aluminium Flaschen, DIN & INT

Nitrox
Kein Nitrox verfügbar

Rebreather
Leihausrüstung in gängigen Größen

Boote
9 m Speedboot

Sicherheit
Sauerstoff, Erste-Hilfe-Koffer, Dekokammer in Manado

Ausbildung
PADI Kurse und Spezialitäten auf Anfrage

Sprachen
Englisch

 

Empfohlene Taucherfahrung

Für erfahrene Taucher mit mindestens 50 geloggten TG geeignet

Wir empfehlen den Abschluss einer Tauchversicherung