Entdecke Fiji

Fiji | Fiji

Matava Resort

Sterne des Hotels
  • © Matava Resort

  • © Matava Resort

  • © Matava Resort

  • © Matava Resort

  • © Jon Schwartz/Matava Resort

  • © Matava Resort

  • © Matava Resort

  • © Matava Resort

Preis
ab 1.469,00 €
7 Übernachtungen, Vollpension, Transfers, 1 Kawa Zeremonie, Tauchen

Interaktive Karte einblenden

Tauchsafari
Hotels mit Tauchbasen
zeige auf der Karte: Hotels
Es wurden leider keine Ergebnisse gefunden.
Wähle deine Taucherlebnisse und wir zeigen dir Locations, an denen du mindestens ein ausgewähltes Taucherlebnis entdecken kannst.
Beluga
D
N
O
S
A
J
J
M
A
M
F
J

Critters & Muck Diving
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D

Delfine
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D

Familien-Tauchen

Haie
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D

Hausriffe
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D

Höhlentauchen
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D

Krokodile
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D

Makro-Tauchen
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D

Mantas
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D

Mondfische
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D

Wale
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D

Walhaie
J
D
N
O
S
A
J
J
M
A
M
F

Wracktauchen
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D


Weitere Aktivität hinzufügen:

Afrika

Ägypten
Kap Verde
Madagaskar
Mosambik
Seychellen
Südafrika
Sudan
Tansania

Amerika

Bahamas
Belize
Bonaire
Cayman Islands
Costa Rica
Curacao
Ecuador
Grenada
Guadeloupe
Honduras
Kanada
Kolumbien
Kuba
Leeward Islands
Mexiko
Vereinigte Staaten

Asien

Indonesien
Jordanien
Malaysia
Malediven
Oman
Philippinen
Saudi Arabien
Thailand
Timor-Leste

Australien/Ozeanien

Australien
Fiji
Franz. Polynesien
Palau
Papua Neuguinea
Salomonen
Tonga
Truk
Yap

Europa

Griechenland
Italien
Malta
Österreich
Portugal
Portugal - Azoren
Spanien

Kaltwassertauchen

Arktis & Antarktis
Grönland
Russland
Wähle deinen Monat und wir zeigen dir passende Taucherlebnisse an.

Das Hotel im Überblick

(C) Matava Resort
(C) Jon Schwartz/Matava Resort
(C) Jon Schwartz/Matava Resort
(C) Matava Resort
(C) Matava Resort
(C) Jon Schwartz/Matava Resort

Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit Großgeschrieben

Das Matava Resort liegt auf der viertgrößten, aus vulkanischem Grund bestehenden Insel Kadavu, ca. 100 km südlich der Hauptinsel Viti Levu. Kadavu zählt zu einer der unerschlossensten Inseln Fijis. Saftig grüner Dschungel, Berge, unzählige Wasserfälle mit natürlichen Pools, von der Sonne getränkte Sandstrände, felsige Küsten, kristallklares Wasser, Kilometer lange Riffe und kleine Dörfer, die sich vorzüglich in die Gegend integrieren, sind markante Merkmale dieser Insel. Straßen gibt es in unmittelbarer Nähe des Resorts nicht. Die Transferzeit mit dem Boot von dem kleinen Flughafen Kadavu zum Matava Resort dauert ca. 45 Minuten. Neben fröhlichem Gezwitscher der Urwaldvögel und dem Rauschen der Wellen ist weit und breit nichts zu hören.

Das Matava Resort hat sich verantwortungsvolles, touristisches Handeln zum Ziel gemacht, damit die Ursprünglichkeit dieser Insel auch in Zukunft bestehen bleibt. Nach dem Konzept ´kleine Gruppen hinterlassen weniger Fußspuren´ können maximal 22 Gäste im Matava Resort beherbergt werden. Es wird sehr darauf geachtet, dass der Großteil der Mitarbeiter aus der einheimischen Bevölkerung stammt und die finanziellen Vorteile somit auch bis in die kleinen Dörfer gelangen. Dorfbesuche werden organisiert und angeboten, sodass Gäste bei Interesse einen Einblick in die fremde Kultur bekommen. Es wird darauf hingewiesen keine Souvenirs oder Produkte zu kaufen oder mitzunehmen, die der Tierwelt oder dem Lebensraum dauerhaft Schaden zufügen, wie z.B. das Entwenden von Korallen oder Muscheln. Mit diesen und vielen weiteren Grundsätzen unterstützt das Matava Resort eine positive Entwicklung, die sowohl die Einheimischen als auch die Touristen glücklich macht. Mittlerweile ist das Resort zertifiziertes Mitglied in der Vereinigung der umweltfreundlichsten Hotels der Welt.

Das Speisen im Matava ist ein Traum. Die Zutaten werden größtenteils aus dem eigenen Garten geerntet und sind somit herrlich frisch und unbehandelt. Bereits zum Frühstück wird der Gaumen mit köstlich frischen Früchten wie Mangos, Ananas, Guaven und Bananen verwöhnt. Das Matava hat zusammen mit lokalen privaten Partnern und Gemeinden auf Kadavu eine Bienenzucht auf die Beine gestellt. Das Frühstück wird somit nicht nur durch die tropischen Früchte versüßt, sondern auch durch eignen köstlichen Honig! Wer zur Mittagszeit einen kleinen Hunger verspürt, der ist möglicherweise mit einem leichten Salat mit sonnengetrockneten Tomaten und selbstgebackenem Brot gut versorgt. Auch Suppen, verfeinert mit Kräutern wie Zitronengras, Minze, Koriander und Basilikum aus dem eignen Garten sind eine willkommene Zwischenmahlzeit. Das Abendessen ist jedes Mal aufs Neue eine wahre Freude: frisch gefangener Fisch wie Thunfisch, Forelle und Garnelen werden mit köstlich zubereitetem Gemüse serviert. Im Gemüsegarten wachsen Tomaten, Salat, Gurken, Zucchini, Karotten, Kürbis, Radieschen Paprikaschoten und überaus leckere Avocados. Die Gewächse werden auf natürliche Weise durch nächtliche Regenschauer bewässert. Zur Fruchtbarkeit des Bodens trägt weiterhin dazu bei, dass die organischen Abfälle kompostiert werden und anschließend als Dünger zur Verfügung stehen.

Während das Restaurant die Gäste kulinarisch verwöhnt, wird im Resort eigenen Spa für ultimative Entspannung gesorgt. Mit einem Fußbad aus wohlriechender Kokosnussmilch beginnt das umfangreiche Programm in dem Bamboo Spa. Die Masseure sorgen dafür, dass nicht nur der Körper vollste Entspannung erfährt, sondern auch Seele und Geist gereinigt werden. Vor und auch während der Massage darf gerne mit dem Masseur abgesprochen werden, wo der Schwerpunkt liegen soll. Nach einer Massagen oder Kosmetikanwendung wirst Du Dich wie neugeboren fühlen. Lass Dich ganz besonders verwöhnen und teste die einzigartige Bobo Massage aus, die sich aus mehreren internationalen Massagetechniken zusammensetzt. Neben traditionellen Massagen werden auch Kopf- und Fußreflexzonenmassagen, Körperpeelings und Ganzkörperpackungen, Pediküre und Maniküre angeboten.

Auf Kavadu und im Matava Resort ist einfach so viel zu erleben, dass es kaum möglich ist alles in einem Urlaub zu schaffen. Von sagenhaften Tauchgängen zu Wanderungen auf verlassenen Urwaldwegen ist alles dabei. Geführte Kajaktrips eignen sich hervorragend um Land und Leute kennenzulernen. Zur Auswahl stehen mehrstündige oder mehrtägige Ausflüge, in dessen Verlauf Übernachtungen in typischen Dörfern vorgesehen sind. Es wird sich sicherlich die Chance ergeben das traditionelle Kava Getränk zu probieren und somit in die fidschianische Kultur einzutauchen. Die Kajakausflüge sind stets mit Schnorchel-Exkursionen verbunden. Um ausgiebig zu Schnorcheln muss man sich eigentlich nicht weit vom Resort entfernen, denn vor der Haustür offenbart sich ein wunderschönes Riff.

Die Zimmerkategorien

(C) Matava Resort
Ocean View Bure
(C) Matava Resort
Honeymoon Bure

Die traditionellen Buren mit Dächern und Wänden aus Kokosnusspalmenblättern schauen von außen wie echte einheimische Häuser aus. Das Interieur ist mit hübschen, glänzenden Holzfußböden ausgelegt und sog. `Louvre Fenstern´ versehen, die stets für eine frische und gesunde Ozeanbrise im Zimmer sorgen. Ein großes, privates und blickdichtes Sonnendeck bietet sensationelle Blicke über den Ozean und das in der Ferne schimmernde Riff. Die Terrasse lädt nicht nur zu einem wohltuenden Sonnenbad ein, sondern eignet sich auch hervorragend um einen erfrischenden Sundowner zu schlürfen.

Die traditionellen Ocean View Bures sind mit 36 m² recht großzügig geschnitten. Eine kleine Sitzecke aus Mahagonimöbeln ist vor den Panoramafenstern zu finden, und lädt zum Verweilen oder zum Postkarten schreiben ein. Der atemberaubende Blick ist nahezu von allen Winkeln der Bures aus zu genießen. Stelle Dir vor vor, Du wachst in Deinem komfortablen King oder Queen Size Bett auf und der erste Blick fällt auf das sich am Horizont erstreckende Meer, dessen Farbe noch in ein leichtes rosa der aufgehenden Sonne getaucht ist. Alle Bures verfügen über ein privates Badezimmer mit Dusche/WC. Die Ocean View Bures können, je nach Bedarf, mit Queen Size Bett, einzelstehenden Betten oder auch mit Doppelbett und Einzelbett ausgerüstet werden.

Neben den traditionellen Bures mit Meerblick und privater Terrasse liegen im etwas ruhigeren, oberen Ende des Resorts die Honeymoon Bures. Die einzigartige Privatsphäre in einer traumhaft exotischen Umgebung mit grandiosen Panoramaaussichten sorgt für unvergessliche Tage. Die Bures sind am Rande eines üppigen, knallgrünen Regenwaldes erbaut aus dem exotisches Vogelgezwitscher ertönt. Auch wenn es so scheint, als ob sich die Bures am Ende der Welt befänden, werden sie mit Strom und Warmwasser durch die Resort eigene Solaranlage versorgt. Zum Schutz vor Mücken sind Netze vor einige Fenster gespannt und ein großes Moskitonetz steht über dem Bett zur Verfügung. Um das Resort so umweltfreundlich wie möglich zu halten, sind Insektensprays nicht erwünscht.

Auf einen Blick

Entfernung Flughafen
Ca. 45 Minuten vom Flughafen Flugzeit von Nadi nach Kadavu und ca. 45 Minuten mit dem Speedboot zum Resort

Unterkunft
10 Unterkünfte

Gastronomie
Restaurant

Pool
Kein Pool

Strand
Privatstrand

Wellness
Spa mit Massagen und Anwendungen

Tauchbasis
Tauchen mit der Basis Mad Fish Dive Center auf dem Resortgelände

Sport und Spass
Schnorcheln, Kajaks, Hochseefischen, Windsurfen

Ausfluege
Wandern, Whale Watching, Vogelbeobachtung, Ausflüge zu traditionellen Dörfern

Wifi
WiFi gegen Gebühr

Kreditkarten
Visa, Mastercard

Wir sagen: Sicher ist sicher! Reiserücktrittsversicherung mit

(C) Matava Resort
(C) Matava Resort
(C) Matava Resort

Tauchen in Fiji mit dem Mad Fish Dive Center

Mit kaum einer anderen als der 5* PADI Tauchbasis Mad Fish Dive Centre werden einige der besten Tauchspots die Fiji zu bieten hat betaucht, denn Taucher, die sich für diese Region zum Tauchen entscheiden, werden an dem viertgrößten Riff der Welt tauchen. Als im 19. Jahrhundert ein Französischer Entdecker Kadavu umrundete, prallte sein Schiff gegen dieses enorme Riff und gab diesem den stolzen Namen Astrolabe. Das Great Astrolabe Riff erstreckt sich über 120 km an der Südseite der Insel und ist der größte lebende Organismus Fijis. Die Farbenpracht und Artenvielfalt der Korallen und Fische ist überwältigend. Das Astrolabe Riff ist wie ein Kaleidoskop: bunte tropische Fische huschen an farbenprächtigen Hart- und Weichkorallen vorbei und sorgen für ein immer noch schöneres und intensiveres Bild. Grandiose Sichtweiten von 20 bis 70 Meter, verschiedene Tiefen und Strömungen machen dieses Gebiet mit über 20 Spots zu einem absoluten Muss. Dies ist auch der einzige Ort Fijis, wo ganzjährig mit Mantas getaucht werden kann. In den Monaten Juli bis Oktober suchen Buckelwale die ruhigen Gewässer um Kadavu auf, um zu kalben.

Die Spots werden mit den Resort eigenen Booten angefahren. Die speziell fürs Tauchen in dieser Gegend gefertigten Boote „Dive Me“ and „Below Me“ sind ein Highlight des Mad Fish Dive Centers. Mit der Dive Me besteht die einzigartige Möglichkeit die volle Länge des Great Astrolabe Riffs zu befahren und somit weiter entfernt liegende, unberührte Riffe zu erkunden. Die Dive Me bietet vorzüglichen Komfort für bis zu zwölf Taucher. Ein Kameratisch, schattenspendender Platz und zwei Plattformen stehen zur Verfügung, die das Ein- und Aussteigen erleichtern. In der Regel werden zwei Bootstauchgänge durchgeführt. Aufgrund der Größe und Motorkraft ist es auch möglich längere Trips mit drei Tauchgängen zu unternehmen. Vor oder nach dem dritten Tauchgang wird ein köstliches BBQ am Strand zubereitet. Eine Tauchunfallversicherung ist beim Tauchen mit dem Mad Fish Dive Center obligatorisch.

Highlights des Tauchgebietes

(C) Tourism Fiji
(C) Tourism Fiji

Best of Mad Fish Dive Center

Wonder Wall. Aufgrund des ein- und auslaufenden Wasser im Kanal ist immer für ausreichend Nahrung gesorgt. Das lockt wiederum viele Haie, u.a. Silberspitzenhaie und exotische kleine Fische an. Taucher die nach einem Adrenalin Kick suchen kommen an diesem Spot voll auf ihre Kosten.

Connie´s Reef. Wer ein Gorgonien Werbebild einer Tauchzeitschrift schon immer gerne einmal live erleben wollte, der sollte sich Connie´s Reef nicht entgehen lassen. Imposante und knallbunte Seefächer ranken über Korallen-Steilhängen und bieten einmalige Fotomotive.

The Belfry. Ein Spot, der nicht immer zu erreichen ist, da er im äußeren Great Astrolabe Riff liegt. Nicht nur wegen seiner Schwierigkeit diesen Spot zu erreichen, sondern auch wegen seiner Fledermausfischschwärme ist es ein begehrtes Plätzchen.

Eagle Rock. Ein enorm großer Spot, der nicht nur einmal während des Aufenthaltes betaucht wird. Wenn die Konditionen stimmen und das Wasser rauscht, kann dieser Spot mit einem regen Jahrmarktstreiben am Eröffnungstag verglichen werden. Man weiß vor lauter Aufregung gar nicht, wo man als erstes hingucken soll und welche Richtung man als erstes einschlagen möchte.

Steckbrief

Hausriff
Hausrifftauchen

Flaschen und Ventile
12 Liter Aluflaschen, INT

Nitrox
Kein Nitrox verfügbar

Rebreather
Komplettsets zum Verleih in allen gängigen Größen

Boote
2 Aluminium Tauchboote

Sicherheit
Sauerstoff, Erste-Hilfe-Koffer, Dekokammer in Suva

Ausbildung
PADI Kurse bis zum Divemaster, Spezialitäten

Sprachen
Englisch

 

Empfohlene Taucherfahrung

Für Taucher mit Advanced Zertifizierung ab ca. 30 TG geeignet
Für erfahrene Taucher mit mindestens 50 geloggten TG geeignet

Wir empfehlen den Abschluss einer Tauchversicherung