Entdecke Griechenland
(C) Planet Blue Diving Center
(C) Planet Blue Diving Center
(C) Planet Blue Diving Center

Tauchen in Griechenland mit dem Planet Blue Diving Center

Die Tauchbasis Planet Blue Diving Center befindet sich an der Südspitze Attikas bei dem Küstenort Lavrion, unweit von Kap Sounion mit dem berühmten Poseidon Tempel. Die Entfernung zum Flughafen beträgt ca. 40 km und zum Zentrum von Athen sind es knapp 60 km. Die Bureau Veritas, PADI und SSI zertifizierte Tauchbasis ist die größte in Griechenland und verfügt bis hin zur Tek Tauchausrüstung über eine Ausstattung, die allerhöchsten Ansprüchen gerecht wird. Selbst eine Dekokammer befindet sich in der Basis, die zu Schulungszwecken verwendet wird.

Eigentümer und Leiter der Tauchbasis ist Kostas Thoktarides, eine authentische Taucherlegende: 8.500 Tauchgänge, Koryphäe auf dem Gebiet der Erkundung und Katalogisierung von Wracks in griechischen Gewässern, Höhlenexperte, zahlreiche Rekorde, Auszeichnungen und Publikationen, top Sachverständiger und mit einer außergewöhnlichen Leidenschaft für den Tauchsport. Kostas ist, wenn es nur irgendwie zeitlich geht, bei den Tauchgängen mit dabei und man fühlt sich mit seiner natürlichen und ungezwungenen Art, sowohl als alter Hase als auch als Anfänger, auf Anhieb wohl. Professioneller Kundenservice und eine freundliche Atmosphäre werden bei Planet Blue ganz großgeschrieben.

Die Tauchbasis befindet sich auf einem ehemaligen Fabrikgelände, wobei Tauchausrüstung und Kompressoren (Nitrox, Trimix, Heliox, vier unabhängige Sauerstoff/Helium Analyser) in einer Lagerhalle untergebracht sind, während sich die Schulungsräume in den ehemaligen Büroräumen befinden. Getaucht wird das ganze Jahr über, fast ausschließlich vom Boot aus, weshalb zwei sieben Meter Ribs mit ordentlicher Motorisierung und ein zehn Meter Tauchboot zur Verfügung stehen. Die Ribs werden bequem auf der Tauchbasis beladen und dann direkt nebenan im Hafen von Lavrion ins Wasser gelassen. In der Regel werden täglich zwei Tauchgänge organisiert und häufig werden im Sommer Tagesausflüge zu Nachbarinseln unternommen, wo nach den Tauchgängen in einer kleinen Taverne in freundschaftlicher Atmosphäre der Tag langsam zu Ende geht.

Highlights des Tauchgebietes

(C) Kostas Thoctarides Planet Blue Diving
(C) Kostas Thoctarides Planet Blue Diving
(C) Kostas Thoctarides Planet Blue Diving
(C) Alexander Beach Hotel
(C) Alexander Beach Hotel
(C) Kostas Thoctarides Planet Blue Diving

Best of Planet Blue Diving Center

Die Tauchspots in Reichweite der Tauchbasis gehören von der Vielfalt und Qualität her zu den interessantesten in Griechenland, wobei vor allem Wracktaucher auf ihre Kosten kommen. Sichtweiten bis zu 30 m und meist keine oder nur schwache Strömungen machen die Gewässer um Kap Sounion und der unbewohnten Insel Makronisos zu einem erstklassigen Tauchgebiet für anspruchsvolle Taucher. Hervorzuheben wären u.a.:

Apollonia VI: Der 1955 in Bremen vom Stapel gelaufene griechische Frachter war am 10.06.1980 von Chalkis nach Tripoli/Libyen unterwegs, als er in den frühen Morgenstunden bei schlechter Sicht das Trypiti Riff nördlich der Insel Makronisos schrammte und wenige Stunden später aufgegeben werden musste. Das Schiff ist heute nicht mehr intakt, wobei die beiden größten Teile –Bug und Heck- in einer Tiefe zwischen 12 und 24 m auch für weniger erfahrene Taucher zu erreichen sind.

Patris: Das Wrack der "Patris" gehört sicherlich zu den historisch interessantesten betauchbaren Wracks in griechischen Gewässern, denn es handelt sich um einen Raddampfer. Das bei der englischen Schiffswerft Lumgley & Co. 1860 in Auftrag gegebene Schiff befand sich im Dienst der "Hellenischen Dampfschifffahrtsgesellschaft", als es mit 400 Passagieren an Bord am 23.02.1868 auf der Fahrt von Piräus nach Syros in den frühen Abendsunden auf das Koundouros Riff, unweit der Insel Kea, auflief und ohne Verluste an Menschenleben sank. Das Wrack ist noch erstaunlich gut erhalten und besteht heute aus zwei Teilen in einer Tiefe zwischen 30 und 55 m, die beide –auch aufgrund von häufig starken Strömungen– von erfahrenen Tauchern betaucht werden können.

Kyra Eleni: Der 1949 in Norwegen vom Stapel gelaufene griechische Frachter war am Abend des 05.01.1978 gerade aus Lavrion in Richtung Bulgarien ausgelaufen, als ihn schwere Stürme zwangen Schutz zu suchen. Der Kapitän kreuzte die Nacht über im Windschatten vor Euböa und entschloss sich am darauffolgenden Tag auf der windgeschützten Seite Attikas Schutz zu suchen. Bei Stürmen bis 11 Beauforts verlor er jedoch bei der Felseninsel Patroklos trotz Anker die Kontrolle und das Schiff kollidierte mit den Felsen, um wenig später ohne Verluste an Menschenleben zu sinken. Das Wrack besteht heute aus zwei großen Teilen und befindet sich in einer Tiefe zwischen 18 und 30 m.

Piper Typ PA-28/181: Das viersitzige Flugzeug des Aeroclubs Piräus war am 02.10.88 mit Pilot und einem Passagier von der Insel Paros aus in Richtung Marathon gestartet, als kurz vor dem Ziel der Motor –vermutlich aus Benzinmangel- ausfiel. Dem Pilot gelang eine erfolgreiche Notwasserung unweit der Insel Makronisos und beide Insassen konnten sich schwimmend retten. Heute liegt das Flugzeug weitgehend intakt in ca. 18 m Tiefe.

Der Canyon: Ein beliebter Tauchspot, der für alle Erfahrungsstufen geeignet ist. Der Canyon beginnt in einer Tiefe von 8 m und reicht bis 20 m. Prächtige Farben und eine vielfältige Meeresflora und –fauna begleiten den Taucher auf dem Weg in die Tiefe. Und direkt am Ausgang des Canyons befindet sich ein mächtiger Felsen, der bis in 40 m Tiefe reicht und zu einem spektakulären Tauchgang entlang der Steilwand einlädt.

Kap Sounion: Ein sehr origineller Tauchgang direkt im Schatten des berühmten Poseidon Tempels.

Dies ist nur eine Auswahl der zahlreichen Tauchspots in den Gewässern rund um Kap Sounion. Zahlreiche Riffs, das Wrack der "Portugal" und selbst ein Autofriedhof in bis zu 40 m Tiefe bieten stets abwechslungsreiches Tauchen. Und für besonders erfahrene Tek Taucher bieten sich Leckerbissen der besonderen Art: Das Wrack von U 133 in 78 m Tiefe, das Wrack der im 2. Weltkrieg von einem britischen U-Boot versenkten "Monroza" in Tiefen von 78 – 90 m und das intakte Wrack der "Rosa Vlasi" in Tiefen von 51 – 62 m. Fazit: Planet Blue Diving Center, eine top Tauchbasis bei einem hervorragenden Tauchgebiet mit einem fast schon legendären Eigentümer und Taucher!

Steckbrief

Hausriff
Kein Hausrifftauchen

Flaschen und Ventile
Über 100 Alu- und Stahlflaschen, 5 Liter bis 18 Liter, DIN/INT

Nitrox
Nitrox gegen Gebühr, Trimix

Rebreather
Leihausrüstung in allen Größen, Tek Tauchen Ausrüstungsverleih

Boote
2 X 7 Meter Ribs, 10 Meter Tauchboot

Sicherheit
Sauerstoff, Erste-Hilfe-Koffer, Dekokammer in Athen

Ausbildung
PADI und SSI bis zum Instructor, Spezialitäten, SSI Tek Kurse

Sprachen
Englisch

 

Empfohlene Taucherfahrung

Für Taucher mit Advanced Zertifizierung ab ca. 30 TG geeignet
Für erfahrene Taucher mit mindestens 50 geloggten TG geeignet

Wir empfehlen den Abschluss einer Tauchversicherung