Entdecke Griechenland

Griechenland | Leros

Hotel Alinda

Sterne des Hotels
  • © Nefeli Hotel

  • © Nefeli Hotel

  • © Nefeli Hotel

  • © Nefeli Hotel

  • © Nefeli Hotel

  • © Nefeli Hotel

  • © Nefeli Hotel

  • © Nefeli Hotel

Preis
ab 169,00 €
7 Übernachtungen, Frühstück, Transfers

Interaktive Karte einblenden

Tauchsafari
Hotels mit Tauchbasen
zeige auf der Karte: Hotels
Es wurden leider keine Ergebnisse gefunden.
Wähle deine Taucherlebnisse und wir zeigen dir Locations, an denen du mindestens ein ausgewähltes Taucherlebnis entdecken kannst.
Beluga
D
N
O
S
A
J
J
M
A
M
F
J

Critters & Muck Diving
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D

Delfine
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D

Familien-Tauchen

Haie
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D

Hausriffe
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D

Höhlentauchen
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D

Krokodile
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D

Makro-Tauchen
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D

Mantas
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D

Mondfische
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D

Wale
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D

Walhaie
J
D
N
O
S
A
J
J
M
A
M
F

Wracktauchen
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D


Weitere Aktivität hinzufügen:

Afrika

Ägypten
Kap Verde
Kenia
Madagaskar
Mosambik
Seychellen
Südafrika
Sudan
Tansania

Amerika

Bahamas
Belize
Bonaire
Cayman Islands
Cayman Islands
Costa Rica
Curacao
Ecuador
Grenada
Guadeloupe
Honduras
Kanada
Kolumbien
Kuba
Leeward Islands
Mexiko
Vereinigte Staaten

Asien

Indonesien
Jordanien
Malaysia
Malediven
Oman
Philippinen
Saudi Arabien
Thailand
Timor-Leste

Australien/Ozeanien

Australien
Fiji
Franz. Polynesien
Palau
Papua Neuguinea
Salomonen
Tonga
Truk
Yap

Europa

Griechenland
Italien
Malta
Österreich
Portugal
Portugal - Azoren
Spanien

Kaltwassertauchen

Arktis & Antarktis
Grönland
Russland
Wähle deinen Monat und wir zeigen dir passende Taucherlebnisse an.

Das Hotel im Überblick

(C) Nefeli Hotel
(C) Nefeli Hotel
(C) Nefeli Hotel

Budget Alternative mit traditioneller Taverne

Das Hotel Alinda ist eines der ältesten Hotels auf Leros und eine preiswerte Unterkunftsalternative. Der Familienbetrieb besticht mit einer besonders herzlichen Atmosphäre und dem hauseigenen Restaurant, das von den Inselbewohnern als eine der besten traditionellen Tavernen auf Leros bezeichnet wird. Mit stets frischen Zutaten und viel Abwechslung kocht die Familie dort täglich typische griechische Mahlzeiten, die man sich am besten mit dem hausgemachten Wein schmecken lässt. Zum Hotel gehört auch eine kleine Bar, wo man Getränke und Snacks zu sich nehmen kann. Das Hotel befindet sich am Ortseingang der kleinen Küstenortschaft Alinda, direkt am Meer. In unmittelbarer Nähe liegt auch ein kleiner Strand mit herrlichem Blick auf die Bucht und den gegenüberliegenden Hauptort von Agia Marina. Die Entfernung zur Tauchbasis "Hydrovius Diving Center" beträgt ca. ein Kilometer (kostenloser Shuttle der Tauchbasis). WiFi gibt es im ganzen Hotel kostenlos.

Ausflüge

Wandertouren auf der Insel sowie Tagesausflüge zu den Nachbarinseln und abgelegenen Stränden mit traditionellen Kaikis bieten sich an tauchfreien Tagen an und sind sehr empfehlenswert. Im Sommer finden eine ganze Reihe Dorffeste statt. Erkundige Dich nach den Terminen und nehme in Deinem Urlaub an einem traditionellem Fest teil. Unser Partner vor Ort berät Dich gerne.

Anreise: Die Anreise über Athen wird eher selten klappen. Es gibt zwar täglich ein bis zwei Flüge nach Leros mit einer kleinen 40 Plätze Maschine, die im Steilflug durch zwei Hügel die kleine Landebahn ansteuert, doch startet diese Flüge in Athen relativ früh, sodass es meist mit dem aus Deutschland kommenden Flug nicht klappt. Wir empfehlen eine Anreise über Kos. Im Sommer gibt es dorthin zahlreiche Direktflüge. Wir organisieren Dir einen Transfer zum Hafen, von wo aus Du dann mit dem Schiff nach Leros gelangst. Die Überfahrt dauert, je nach Schiff, nur eineinhalb bis zwei Stunden. 

Die Zimmerkategorien

(C) Nefeli Hotel
Doppelzimmer

Die ca. 20 m² großen Zimmer im Hotel Alinda sind einfach, aber sauber und funktionell mit Kleiderschrank und Kommode eingerichtet. Alle Zimmer haben ein eigenes Bad/WC mit Dusche, Klimaanlage, TV, Mini-Kühlschrank und Privatbalkon. Von den meisten Zimmern kann man das tiefblaue Mittelmeer mit dem Hauptort Agia Marina im Hintergrund sehen. Und solltest Du einmal zur Abwechslung das Frühstück auf dem Balkon zu Dir nehmen wollen, so wende Dich einfach an die besonders herzlichen Gastgeber.

Auf einen Blick

Entfernung Flughafen
Ca. 15 Minuten Transferzeit ab Flughafen Leros

Unterkunft
24 Zimmer

Gastronomie
Restaurant/Taverne, Bar

Pool
Kein Pool

Strand
Kleiner öffentlicher Strand (auf Wunsch mit Schirm und Liegen des Hotels)

Tauchbasis
Tauchen mit der Basis Hydrovius Dive Center (ca. 1 km entfernt, gratis Shuttle)

Sport und Spass
Schnorcheln

Ausfluege
Inselausflüge (historisch), Bootsausflüge zu Nachbarinseln (u.a. Lipsi mit einigen der schönsten Strände Griechenlands)

Sonstiges
Fahrrad- und Autoverleih

Wifi
WiFi in der gesamten Anlage kostenlos

Kreditkarten
Visa, Mastercard

(C) Hydrovius Diving Center
(C) Beluga Reisen GmbH
(C) Hydrovius Diving Center
(C) Hydrovius Diving Center

Tauchen auf Leros mit dem Hydrovius Diving Center

Die Tauchbasis "Hydrovius Diving Center" befindet sich in der kleinen Ortschaft Krithoni, ca. ein Kilometer nördlich des Hafens im Hauptort Agia Marina. Sie liegt direkt am Meer in einer kleinen Bucht, in der ein 10 m Tauchboot sowie ein 6 m Schlauchboot der Tauchbasis ankern, die bis zu 20 Taucher inkl. Ausrüstung zu den Tauchspots befördern können. Auch die praktische Ausbildung zum Taucher findet in der geschützten Bucht statt. Die Räumlichkeiten des Tauchzentrums sind neuwertig und umfassen, neben dem Empfangsraum, einen Schulungsraum, einen Umkleideraum, Dusche und WC. Direkt nebenan sind in einer überdachten Garage die neuwertige Ausrüstung und der Kompressor untergebracht. Bis zu 20 Taucher aller Altersstufen können komplett ausgerüstet werden und mit vierzig Tauchflaschen können problemlos zwei Tauchgänge am Tag durchgeführt werden. Neben kostenlosem technischen Support bietet die Tauchbasis zahlreiche PADI Ausbildungskurse und Spezialitäten an. Gesprochen wird Englisch und Griechisch, wobei bei Bedarf auch mit Deutsch ausgeholfen werden kann.

Eigentümer, Leiter und Instructor der Tauchbasis ist Kostas Kouvas, ein sehr erfahrener Pionier bei der Erkundung und Katalogisierung der zahlreichen Wracks in den Gewässern um Leros. Aufgrund seiner Erfahrung ist Kostas auch freiberuflicher Mitarbeiter der Hafenpolizei und mit seiner natürlichen und herzlichen Art fühlt man sich bei ihm auf Anhieb wohl, wobei selbstverständlich Sicherheit und Professionalität stets an erster Stelle stehen. Kostas ist bei fast allen Tauchgängen mit dabei und kennt die Tauchspots wie kein Anderer auf der Insel.

Insgesamt bieten die Gewässer rund um Leros über 30 Tauchspots. Die Spots könnte man fast schon als Geheimtipp einstufen, denn das Revier wurde bis heute eigentlich nie richtig vermarktet. Ein "europäisches Truk Lagoon" zum Bruchteil des Preises und mit nahezu privatem Tauchen, denn mehr wie 6-10 Taucher sind kaum auf dem Tauchboot bzw. bei den Spots. Beim Betauchen der meisten Wracks sollte eine gewisse Erfahrung mitgebracht werden (Advanced Zertifizierung mit einigen Tauchgängen bis 40 m), denn die meisten Wracks befinden sich in einer Tiefe von 25 bis 35 Metern. Die Tauchspots sind rund um die Insel verteilt, was im Falle eines "Meltemi" Zykluses (starke Winde aus Nordost, die hauptsächlich im August vorkommen und i.d.R. 2-3 Tage wehen) Flexibilität gewährleistet. Getaucht wird fast ausschließlich vom Boot aus. Die Sicht ist in der Regel sehr gut bei kaum oder nur schwachen Strömungen. Die Wracks und Spots sind von Munition gesäubert, ansonsten ist alles noch so vorzufinden wie es war.

Hier geht es zu einer Reportage über Leros in "Diving Europe".

Highlights des Tauchgebietes

(C) Paul Munzinger
(C) Hydrovius Diving Center
(C) Hydrovius Diving Center
(C) Hydrovius Diving Center
(C) Hydrovius Diving Center

Best of Hydrovius Diving Center

Wrack "Vassilisa Olga": Am 26. September leiten schwere deutsche Luftangriffe auf den Marinestützpunkt in Lakki die Schlacht um die Insel ein. Deutsche Bomber JU 88 versenken in der Bucht den legendären griechischen Zerstörer "Vassilisa Olga", der mit seinem Kapitän, sechs Offizieren und 65 Mann Besatzung untergeht, sowie den britischen Zerstörer "HMS Intrepid".

Die Wracks "Legnano", "Ivorea" und "Volta": Am 5. Oktober wird der italienische Minenräumer "Legnano" durch Luftangriffe versenkt und am 6. Oktober das Kühlschiff "Ivorea". Am gleichen Tag räumen die britischen Truppen die Nachbarinsel Kalymnos, die sofort von deutschen Truppen besetzt wird. Am 8. Oktober zieht sich der italienische Zerstörer "Volta" zurück und wird versehentlich von britischer Schiffsartillerie schwer getroffen. Kurz darauf wird er von deutschen Bombern versenkt.

Wracks "Azio", "MS 26" und "M 15": Am 9. Oktober werden erstmals Wohngebiete auf Leros bombardiert. Der Minenräumer "Azio" wird mehrmals getroffen und schwer beschädigt, während das Torpedoboot "MS 26" nach mehreren Treffern bei Kapp Pano Zymi auf Land läuft und aufgegeben wird. Am 22. Oktober besetzen deutsche Truppen Astypalia und am 25. sinkt nach einem Luftangriff das Torpedoboot "M 15" bei Lakki. Zwischen dem 1. und 6. November finden keine weiteren Luftangriffe statt.

Das Ende der Schlacht ist in Sicht: Am 5. November übernimmt General Hull das Kommando der britischen Streitkräfte in der Ägäis und am 7. November werden die Luftangriffe mit besonderer Intensität wiederaufgenommen. Am 8. erreicht ein drittes britisches Bataillon die Insel, gefolgt von heftigen Luftangriffen. Unter dem Kommando von General Müller beginnt am Morgen des 12. November, unterstützt durch Luftlandetruppen, die Landung deutscher Truppen auf der Insel, die trotz heftigen Widerstands erfolgreich ist.

Am 15. November wird die italienische Artillerie Stellung auf dem Berg Pityki eingenommen und zwei Tage darauf, die alte Johanniter-Festung bei Agia Marina. Als am 16. November das britische Hauptquartier umzingelt wird, übermittelt ein Offizier den Befehl, sämtliche Operationen abzubrechen und die Waffen zu strecken. Die Waffen schweigen und die Schlacht um Leros ist entschieden.

Wracktauchspots auf einen Blick

• Der griechische Zerstörer "Vassilisa Olga" in der Bucht von Lakki (in 30 m Tiefe)

• Der Rumpf eines deutschen Bombers vom Typ Heinkel 111 bei Blefouti (in 16 m Tiefe) • Eine deutsche Transportmaschine vom Typ Junkers 52 bei Zimi (in 42 m Tiefe)

• Das Gerüst eines deutschen Arado Wasserflugzeugs (in 18 m Tiefe)

• Ein italienisches Stromversorgungsschiff für den Betrieb der U-Boot Netze bei Partheni (in 42 m Tiefe)

• Ein deutsches Landungsboot bei Strongili (in 10-18 m Tiefe)

• U-Boot- und Torpedonetze bei Katsouni (in 40 m Tiefe) • Ein deutscher Schleppkahn bei Lakki (in 40 m Tiefe)

• Die Überreste eines griechischen Frachters bei Merikia (in 33 m Tiefe)

• Ein amerikanisches Landungsboot bei Lakki (in 36 m Tiefe)

• Ein italienisches Kühlschiff bei Lakki (in 30 m Tiefe).

Steckbrief

Hausriff
Kein Hausrifftauchen

Flaschen und Ventile
12 und 15 Liter Stahlflaschen, DIN

Nitrox
Kein Nitrox

Rebreather
20 Komplettausrüstungen

Boote
10 m Fiberglasboot, 6 m Rib

Sicherheit
Sauerstoff, Erste-Hilfe-Koffer ausgestattet (auf dem Boot und in der Basis), Dekokammer in Kalymnos

Ausbildung
PADI Kurse bis AOWD, Spezialitäten

Sprachen
Englisch, Deutsch bei Bedarf, Griechisch

Empfohlene Taucherfahrung

Für Taucher mit Advanced Zertifizierung ab ca. 30 TG geeignet
Für erfahrene Taucher mit mindestens 50 geloggten TG geeignet