Entdecke Tauchreisen nach Österreich
(C) Hotel Schloss Fernsteinsee
(C) Angelika Neuhofer - Hotel Schloss Fernsteinsee

Süßwassertauchen im Naturresort Hotel Schloss Fernsteinsee

Die Tauchbasis des Naturresorts befindet sich wenige Meter vom Fernsteinsee entfernt, unweit des Hotels. Es ist keine Tauchbasis im klassischen Sinn, denn es werden weder Zertifizierungen angeboten, noch wird Ausrüstung zur Verfügung gestellt. Du musst deshalb komplett Dein eigenes Equipment mitbringen, inklusive Tauchflaschen. Dir stehen ein beheizter Trockenraum für die Aufbewahrung der Ausrüstung, ein Umkleideraum sowie eine Münz-Füllstation zur Verfügung (Jetons gibt es an der Rezeption).

Das Tauchen ist nicht für Anfänger geeignet, denn es wird eigenständig getaucht und die Mindestanforderungen sind recht hoch: mindestens 80 geloggte Tauchgänge für den Fernsteinsee und mindestens 100 geloggte Tauchgänge für den Samarangersee. Exaktes Tarieren wird vorausgesetzt, denn es ist nicht gestattet den Grund mit den Flossen zu berühren. Die strikten Regeln dienen dem Schutz der fragilen Unterwasser-Topografie, denn aufgewirbelte Sedimente lagern sich auf den Pflanzen ab, die dann aufgrund der fehlenden UV-Bestrahlung absterben. Sie bräuchten dann, bedingt durch die sehr niedrigen Wassertemperaturen in den Seen, Jahrzehnte um sich zu regenerieren. Der Fernsteinsee hat vier Einstiegsstellen, der Samarangersee eine Einstiegsstelle. Es soll in möglichst kleinen Gruppen getaucht werden, im kleineren Samarangersee maximal sechs Taucher gleichzeitig (man trägt sich an der Rezeption in Listen ein). Alle Taucher haben sich strikt an die Tauchordnung zu halten.

Highlights des Tauchgebietes

(C) Igor Starosvetskij - Hotel Schloss Fernsteinsee
(C) Igor Starosvetskij - Hotel Schloss Fernsteinsee

Der Fernsteinsee liegt auf knapp 1.000 Metern Höhe und ist 550 Meter lang bzw. 540 Meter breit. Die Maximaltiefe beträgt 17 Meter und in der Mitte des Sees befindet sich eine kleine, bewaldete Insel mit den Überresten des Jagdschlosses Sigmundsburg. Die Sichtweiten sind mit 20-25 Metern sehr gut und man fühlt sich als Taucher in eine Märchenwelt versetzt. Glasklares Quellwasser speist den See, dessen Wassertemperatur in den Sommermonaten zwischen 8 und 12 Grad beträgt. Die mit Schleimalgen überwachsenen Baumstämme erscheinen wie mit Watte überzogen und man begegnet Forellen, Saiblingen und Welsen.

Der Samarangersee misst lediglich 170 X 130 Meter und ist bis zu 12 Meter tief. Die Sichtweite ist in dem zwischen 4 und 7 Grad frostig kaltem See phänomenal: bis zu 40 Meter sind keine Seltenheit und man kann beim Blick nach oben das Ufer im Detail erkennen. Das Wasser des Sees ist so klar, dass man es kaum „sehen“ kann und stets das Gefühl hat zu fliegen. Ein unbeschreibliches Gefühl in dem wohl klarsten See der Alpen. Wenn Du in der Mitte des Sees tauchst, kannst Du einen traumhaften Rundumblick genießen und sogar die Berge sehen. Die schönsten Stimmungen erlebt man am frühen Morgen oder am späten Nachmittag.

Es versteht sich von selbst, dass Dein Equipment kaltwassertauglich sein muss. Ein Halbtrocken-Tauchanzug ist mindestens erforderlich, wir empfehlen jedoch einen Trockenanzug.

Steckbrief

Hausriff
Eigenständiges Tauchen

Flaschen und Ventile
Keine Tauchflaschen

Nitrox
Kein Nitrox verfügbar

Rebreather
Kein Ausrüstungsverleih

Boote
Keine Tauchboote

Sicherheit
Sauerstoff, Erste-Hilfe-Koffer, Dekokammer in Graz

Ausbildung
Keine Tauchkurse

Sprachen
Deutsch, Englisch

Empfohlene Taucherfahrung

Für Taucher mit Advanced Zertifizierung ab ca. 30 TG geeignet
Für erfahrene Taucher mit mindestens 50 geloggten TG geeignet