Entdecke Tauchreisen nach Österreich
(C) Tauchschule Weissensee Yachtdiver
(C) Tauchschule Weissensee Yachtdiver
(C) Florian Feldgrill - Tauchschule Weissensee Yachtdiver
(C) Tauchschule Weissensee Yachtdiver
(C) Tauchschule Weissensee Yachtdiver
(C) Tauchschule Weissensee Yachtdiver

Tauchen im Weissensee mit der Tauchschule Weissensee Yachtdiver

Die von dem sehr erfahrenen Tauchlehrer Ernest Turnscheck gegründete Tauchschule Weissensee Yachtdiver befindet sich im Bundesland Kärnten, in der malerischen Ortschaft Techendorf. Es ist die schmalste Stelle des Sees und der einzige Ort, an dem eine Brücke das Nord- mit dem Südufer verbindet. Die Hauptbasis befindet sich am Nordufer, nur knapp 100 Meter von der Anlegestelle der Tauchboote entfernt und eine zweite Basis befindet sich auf dem Gelände des Campingplatzes „Knaller“ am Südufer, nur wenige Meter vom Wasser entfernt. Die sehr gut ausgerüstete und organisierte Tauchbasis ist das ganze Jahr über geöffnet. Von Dezember bis März wird Eistauchen angeboten, denn die Eisdecke wird bis zu 60 Zentimeter dick. Für knapp drei Monate im Jahr erstreckt sich auf dem See die größte Eisfläche der Alpen. Im Januar und Februar gilt sozusagen "Eissicherheit". Bezeichnend ist, dass der traditionelle niederländische Eislaufmarathon „Elfstedentocht“ bereits seit vielen Jahren im Januar auf dem Weissensee stattfindet. In den niederländischen Kanälen ist die Eisdecke nämlich nicht mehr regelmäßig zum Start des Marathons dick genug.

In den restlichen Monaten des Jahres werden Boots- und Landtauchgänge durchgeführt. Ausbildungskurse für Sporttaucher werden nach PADI und DIWA Richtlinien durchgeführt. Beide Standorte der Basis haben direkt vor dem Hausstrand einen ausgeklügelten Unterwasserparcours, der zu Trainingszwecken und auch für Nachttauchgänge genutzt wird. Beste Voraussetzungen, um das Tauchen zu erlernen, zumal in den Sommermonaten das Wasser im flachen Bereich mit 22 bis 25 Grad angenehm warm ist. Im Winter werden natürlich auch Eistaucher Zertifizierungen angeboten, wo die Basis international einen sehr guten Ruf hat. Darüber hinaus sind auch Tek Kurse (inkl. Sidemount und Rebreather) möglich.

Die beiden Tauchshops bieten auf insgesamt 1.000 m² Fläche alles was der Taucher braucht: Waschgelegenheiten für die Ausrüstung, WC, Duschen, Trockenschränke, sichere Aufbewahrung der Ausrüstung und eine Liegewiese mit direktem Seezugang. Selbstverständlich kann die Ausrüstung auch ausgeliehen werden, inkl. Trockentauchanzügen, Sidemountequipment, Rebreather, UW-Scooter, Tek-Einheiten und Vollgesichtsmasken. Die Hauptbasis am Nordufer bietet auch einen sehr gut sortierten Tauchshop. Nitrox steht gegen Aufpreis zur Verfügung.

Der Transport zu den Tauchplätzen erfolgt, je nach Spot, über Land oder auf dem See. Für die Landtransfers kommen moderne Minivans zum Einsatz, während für die Bootstauchgänge mehrere, speziell für das Tauchen konstruierte, Boote zur Verfügung stehen: Drei Tauchkatamarane (1 X 6,90 Meter & 2 X 9,90 Meter) mit einer Plattform zwischen den Rümpfen, die mit Tischen, Bänken und Sonnendach ausgerüstet ist, sowie ein 4,50 Meter langes Schlauchboot. Alle Boote werden von umweltfreundlichen und geräuschlosen Elektromotoren angetrieben. Die Bootsausflüge starten um 10 Uhr früh und sind nach der Durchführung von zwei geführten Tauchgängen gegen 16 Uhr wieder zurück an der Anlegestelle.

Auch wenn die Wassertemperatur des Weissensees im Hochsommer an der Oberfläche fast Mittelmeer-Niveau erreicht, ist beim Tauchen grundsätzlich kaltwassertaugliches Tauchequipment gemäß DIN EN250 vorgeschrieben, denn es handelt sich schließlich um einen Bergsee mit Sprungschichten. Zwei getrennt absperrbare Atemsysteme sind vorgeschrieben. Neben geführten Tauchgängen besteht auch die Möglichkeit den See im Buddy-System auf eigene Faust zu betauchen. Die Basis bietet für erfahrene Taucher das Schlauchboot zum Verleih. Du bekommst ein ausführliches Briefing, Tauchplatzkarten sowie Notfallsauerstoff. Deine Flaschen füllst Du nach Registrierung an der Selbstbedienungs Tauchflaschen Füllstation bei der Hauptbasis entweder selbst (200 bar) oder Du lässt sie in den Basen füllen (200 oder 300 bar). Die Sichtweiten sind im Weissensee außergewöhnlich gut: durchschnittlich 15 Meter und an guten Tagen sogar bis zu 25 Meter. Außergewöhnlich ist auch der Fischreichtum. Teilweise sieht man bereits vom Steg aus Fischschwärme mit dem einen oder anderem 20 Kilo Fisch!

 

Ein Tauchurlaub am Weissensee kann auch sehr gut mit Tauchgängen in anderen Tauchgebieten Österreichs kombiniert werden. Etwa im Salzkammergut oder am Fernsteinsee. Wir beraten Dich gerne.

Highlights des Tauchgebietes

(C) Martin Aigner - Tauchschule Weissensee Yachtdiver
(C) Tauchschule Weissensee Yachtdiver
(C) Tauchschule Weissensee Yachtdiver

Stone Island. Ein versunkener Wald am Südufer des Sees, der zu den beliebtesten Spots zählt, da er auch für weniger erfahrene Taucher geeignet ist und sich sehr gut zum Fotografieren eignet. Du tauchst in einer Maximaltiefe von 24 Metern in einem versunkenen Wald entlang unterspülter Baumwurzeln. Im Schilf findet man häufig Hechte und unter dem versunkenen Baumbestand verstecken sich größere Döbel. Bisweilen gesellt sich auch der eine oder andere Barsch dazu. Der Tauchspot wird von Land aus angefahren.

Little Canada. Eine herrliche, naturbelassene Kulisse umgibt diesen Tauchspot. Die Tiefe beträgt zwischen 15 und 21 Meter, wobei die spektakulärsten Formationen direkt nach dem Abtauchen in rund 7 Meter Tiefe, über der Sprungschicht, zu sehen sind. Es ist ein Spot, wo man in der Regel reichlich Fisch begegnet, vor allem Döbeln, Barschen und Karpfen. Auch dieser Tauchspot wird von Land aus angefahren.

Lakawand. Der Tauchplatz befindet sich im östlichen Teil des Sees am Südufer und wird mit dem Boot angefahren. Nach dem Abtauchen begegnen Dir in 4 bis 6 Metern Tiefe versunkene und verschachtelte Baumstämme, in denen große Karpfen und Reinanken ein zu Hause gefunden haben. Rund 20 Meter weiter beginnt eine Steilwand, die bis auf fast 40 Meter abfällt und von einem gigantischen Algenvorhang bewachsen ist. Fotografen werden ihre Freude haben, denn das Lichtspiel ermöglicht tolle Aufnahmen.

Grissini Bay. Wie der Name andeutet, sind es die aufrecht im Wasser stehenden Baumstämme, die für diesen Tauchspot im Osten des Sees am Nordufer charakteristisch sind. Es ist einer der fischreichsten Tauchspots mit guten Chancen auf riesige Karpfen zu treffen. Der Spot wird mit dem Boot angefahren.

Steckbrief

Hausriff
Unterwasserparcours

Flaschen und Ventile
12 & 15 Liter Stahlflaschen (auch geringeres Volumen), DIN & INT

Nitrox
Nitrox gegen Aufpreis verfügbar

Rebreather
20 Komplettsets zum Verleih in gängigen Größen (kaltwassertauglich)

Boote
3 Tauchkatamarane, 1 Schlauchboot (alle mit Elektroantrieb)

Sicherheit
Sauerstoff & Erste-Hilfe-Koffer in der Basis und auf den Tauchbooten, Defibrillator, Dekokammer in Traunstein

Ausbildung
PADI & DIWA Zertifizierungen bis zum Instructor, Eistaucher Zertifizierungen, Tek-Diver Zertifizierungen

Sprachen
Deutsch, Englisch

Empfohlene Taucherfahrung

Für Taucher mit Advanced Zertifizierung ab ca. 30 TG geeignet
Für erfahrene Taucher mit mindestens 50 geloggten TG geeignet