Entdecke Portugal - Azoren
(C) Daniel Brinckmann
(C) Beluga Reisen GmbH

Tauchen auf den Azoren mit Haliotis Santa Maria powered by Beluga

Mit den Taucherfahrungen, die wir ein Jahr lang auf den Azoren gesammelt hatten, haben wir uns dazu entschlossen, eine eigene Tauchbasis auf Santa Maria zu eröffnen. Die leidenschaftlichen Tauchguides kennen Santa Maria und ihre Unterwasserwelt wie ihre eigene Westentasche. Wer mit den Guides dieser Tauchbasis taucht, wird an Spots geführt, die abseits, ganz versteckt im Atlantik liegen. Kleine Gruppen und geführte Tauchgänge sind die Grundlage für sicheres Tauchen auf den Azoren. Leihausrüstung, Blei und 12 Liter Stahlflaschen kann man in der Tauchbasis bekommen. 15 Liter Stahlflaschen gibt es gegen einen kleinen Aufpreis. Tauchausbildung aller Qualifikationen nach PADI ist möglich.

Wir haben die Tauchbasis mit zwei 10 & 12 Meter langen Zodiaks ausgestattet, auf die wir sehr stolz sind. Mit jeweils zwei Außenbordmotoren á 150 und 300 PS können wir den Atlantik sicher bei jedem Wetter durchkreuzen. Für uns eine Grundvoraussetzung. Über eine ausklappbare Leiter gelangen die Taucher ganz bequem in das Wasser und wieder heraus. Die bekannte Rückwärtsrolle ist also nicht unbedingt notwendig. Auf insgesamt fünf Bänken, unter denen das Equipment verstaut wird, nehmen die Taucher Platz. Rettungsringe, Erste-Hilfe-Koffer, Telefon und Notfall Sauerstoffflaschen gehören zur Grundausstattung der Boote. Mit einer Portion Abenteuerlust, einem Advanced Level Brevet in der Tasche und mindestens einem 7 mm Anzug kannst Du großartige Tauchgänge erleben.

Im April 2018 wurde Santa Maria von den Lesern des Online Magazins „Diving Europe“ zum besten Großfischrevier gekürt!

Highlights des Tauchgebietes

(C) Charo Gertrudix
(C) Manuel Silva
(C) Manuel Silva
(C) Manuel Silva

Best of Haliotis Santa Maria powered by Beluga

Dollabarat: Das Dollabarat Riff liegt ca. drei Seemeilen südöstlich der Formigas Inseln und ist etwa so lang wie ein Fußballfeld. Die Steilwände reichen hier bis in eine Tiefe von 1.000 Meter. Lediglich im Westen beträgt die Maximaltiefe aufgrund des Formigas Kanals "nur" 100 bis 200 Meter. Hier ist es sehr schwer genaue Angaben über die Sichtweiten zu machen. Die Oberseite des Riffs beginnt in einer Tiefe von 15 Metern. Die Gesteinsformationen reflektieren das Sonnenlicht, was den Eindruck erweckt in einem Aquarium zu tauchen. Die erkalteten Lavaströme nehmen fantastische Formen an: Die gesamte Oberseite ist von kleinen Kanälen und Durchbrüchen durchzogen. Natürlich ist das Dollabarat Riff Lebensraum zahlreicher Raubfische: Mantas und teilweise auch Haie gehen hier auf die Jagd. Generell ist das Riff ein sehr bevölkerter Ort. Neben Makronesen-Barschen leben hier auch Zackenbarsche. Der Tauchgang führt in eine Tiefe von 25 Metern Richtung Westwand, wo häufig weitere Mantas oder andere Raubfische angetroffen werden. Der Tauchgang endet über einem Riffdach, von wo aus die Schönheit dieses einmaligen Spots noch einmal genossen werden kann.

Formigas: Formigas ist eine Gruppe von kleinen Inselchen im nordöstlichen Teil von Santa Maria. Dieser Spot wird in der Regel in Kombination mit einem Tauchgang in Dollabarat angeboten und gehört ebenfalls zu dem Besten was das Tauchen auf den Azoren zu bieten hat. Die Inselgruppe steht unter Naturschutz und man taucht hier in großen Fischschwärmen unterschiedlicher Arten. Und natürlich lockt dieser Fischreichtum auch Raubfische an. Dieser Spot liegt allerdings etwas weiter draußen: Die Inselgruppe liegt 24 Seemeilen vor der Küste und bis zum Hafern sind es 30 Seemeilen. Während der Überfahrt beobachten wir häufig Delfine oder Wale. Die Sichtweiten sind je nach Wetterlage hervorragend: an der Ostwand kann man bis zu 60 Meter in die Tiefe gucken! An diesem Spot sind unterschiedliche Tauchgänge je nach Ausbildungsstand und Erfahrung möglich. Normalerweise wird vom nördlichen Ende in Richtung Ostseite getaucht. In der Regel braucht man nicht tiefer zu gehen als 15 bis 18 Meter (es sei denn ein großer Fischschwarm oder Büsche von Korallen locken einen in die Tiefe). Raubfische wie Haie oder Mantas trifft man hier auch regelmäßig.

Ambrosio: Dieser Tauchplatz liegt vor dem nördlichen Teil der Insel, etwa drei Seemeilen vor der Küste. Die Strecke vom Hafen bis zum Spot beträgt neun Seemeilen. Aber die Anfahrt lohnt sich! Dieser Spot gehört definitiv mit zu den besten Tauchgängen, die man auf den Azoren, vielleicht sogar weltweit, machen kann: In der Zeit von Ende Juni bis Mitte Oktober patroulliert hier normalerweise eine Gruppe von 12 bis 17 Mantas. Es kann sogar vorkommen, dass man mit 40 bis 50 Mantas taucht! Einige Taucher zählten sogar schon einmal 63 Mantas! Aber auch andere pelagische Fische trifft man ab und zu hier an dieser Felsnadel, die erst in einer Tiefe von 46 Metern beginnt. Aber um die Großfische in aller Ruhe beobachten zu können, haben wird auf 12 Metern Tiefe eine Befestigung angebracht. Das Boot wird mit einer Leine daran befestigt, sodass sich die Taucher daran festhalten und in aller Ruhe die vorbeiziehenden Mantas beobachten können. Ebenfalls sieht man des Öfteren große Schulen von Barrakudas und Thunfischen. Dies ist ein fantastischer Tauchgang! Viele Taucher werden nach einem Wiederholungstauchgang fragen.

Steckbrief

Hausriff
Kein Hausrifftauchen

Flaschen und Ventile
12 und 15 Liter Stahlflaschen, DIN

Nitrox
Nitrox gegen Gebühr

Rebreather
Leihausrüstung in gängigen Größen

Boote
2 große doppelt Motorisierte hochseetüchtige Schlauchboote (10 & 12 m)

Sicherheit
Satelliten Telefon, GPS, Sauerstoff, Erste-Hilfe-Koffer, nur kleine Gruppen, Dekokammer auf Sao Miguel

Ausbildung
PADI Kurse bis zum Divemaster, Spezialitäten

Sprachen
Deutsch, Englisch, Portugiesisch

 

Empfohlene Taucherfahrung

Für erfahrene Taucher mit mindestens 50 geloggten TG geeignet

Wir empfehlen den Abschluss einer Tauchversicherung