Entdecke Ägypten
(C) Blue Ocean Dive
(C) Blue Ocean Dive
(C) Gerald Nowak

Tauchen in Dahab mit Blue Ocean Dive

Nicky und Tom Habeck sind die Besitzer von Blue Ocean Dive in Dahab. Die Lebenswege der beiden kreuzten sich in Ägypten. Nicky war bereits als Tauchlehrerin in Ägypten und Tom kam mit einem zum Tauchmobil umgebauten Lkw auf dem Landweg nach Ägypten. Seit 1998 leben beide auf dem Sinai und kennen die Tauchplätze wie ihre eigene Westentasche. Wenn es um das Tauchen geht, hat kaum jemand ein besseres Gespür für das Auffinden von Kleinlebewesen wie Nicky. Zahllose Taucher haben ihre Fähigkeiten als “Scout“ unter Wasser zu schätzen gelernt. Auch an der Wasseroberfläche ist sie immer eine gute Quelle für Informationen bezüglich der Funktionsweise und Zusammenhänge der Unterwasserwelt. Tom hat keine schlechten Augen, würde aber ohne Nickys Hilfe sicher nur halb so viele Fische sehen. Das findet er allerdings nicht besonders schlimm, denn er konzentriert sich lieber auf andere Dinge wie “biologische Störfaktoren“. Für ihn ist das Ziel eines Tauchgangs der Tauchgang selbst und vielleicht liegt es daran, dass er eher dem Technical Diving verfallen ist.

Mit Blue Ocean Dive wird im Golf von Aqaba getaucht. Der Golf von Aqaba verläuft als tiefer Graben zwischen dem Sinai und Saudi-Arabien. An Dahabs Saumriffen wird aufgrund dieser Formation traditionell von Land aus getaucht. Da der Graben sehr tief ist, fehlt es an weiteren vorgelagerten Riffen. Die faszinierenden Bergmassive säumen die Küste von Dahab und Saudi Arabien. Diese Bergsilhouetten laden auf den kurzen Wegen zu den Tauchplätzen zum Träumen ein. Die am weitesten entfernten Tauchplätze sind in maximal 35-40 Minuten mit dem Fahrzeug der Basis erreicht. Zusätzlich werden Ausflüge mit dem Boot zur Thistlegorm, nach Ras Mohammed und zur Straße von Tiran, jeweils ab Sharm El Sheikh, angeboten. Bootsausflüge an die südlichen Riffe Dahabs sind ebenso möglich, sofern der Wind mitspielt. Der Sinai, traditionell ein von Beduinen bewohntes Land, bietet das einmalige Erlebnis, Tauchplätze auch mit dem Kamel zu erreichen. Die Kamelsafaris starten im Norden am Blue Hole und im Süden an den Caves. Diese Tauchplätze sind mit dem Auto nicht zu erreichen.

Tek - Diving: Blue Ocean Dive bietet, neben EAN32 und EAN36 für das Sporttauchen, auch höher angereicherte EANx – Gemische für das Technische Tauchen an. Es werden nach TDI und SSI Standards alle Kursstufen ausgebildet, vom Basic Nitrox Diver/Instructor bis zum Advanced Trimix Diver/Instructor. Ausreichend Doppelgeräte und Stage–Tanks sind natürlich auch vorhanden.

Highlights des Tauchgebietes

(C) Daniel Brinckmann
(C) Daniel Brinckmann
(C) Gerald Nowak
(C) Gerald Nowak
(C) Blue Ocean Dive
(C) Daniel Brinckmann

Best of Blue Ocean Dive

Blue Hole: Der berühmteste und berüchtigtste Tauchplatz Dahabs ist das Blue Hole. Es ist der nördlichste Tauchplatz, den man mit Jeep und Pickup anfahren kann. Das Blue Hole ist ein großes, ovales und dunkelblaues Loch im Riffdach. Es hat einen Durchmesser von ca. 35 Metern und fällt bis auf über 100 Meter Tiefe ab. Die Außenwand des Blue Holes bietet einen wunderschönen Korallenbewuchs, ganz im Gegensatz zu der kaum bewachsenen Innenseite. Dieser Platz bietet mindestens drei unterschiedliche Tauch-Varianten. Bei einem Einstieg in das Blue Hole überquert man über einen Sattel in sechs Metern Tiefe das Riffdach. Die Steilwand kann man nun linker oder rechter Schulter betauchen. Beide Seiten bieten den schönen Korallenbewuchs und das tiefe Blau. Ein Stück weiter nördlich liegt der Einstieg Bells. Nach einer kurzen Kletterpartie an einem Felsblock, gelangt man zu einer Einkerbung am Ufer. Taucht man an dieser Stelle ab, so öffnet sich ein U-förmiger Schacht. An einer Seite offen, fällt diese Kaskade bis auf eine Tiefe von 27 Metern senkrecht ab. Der Abstieg ist ein atemberaubendes Erlebnis und kann zur Sucht führen.

Canyon: Der Tauchplatz Canyon zählt mit dem Blue Hole zu den bekanntesten Dahabs. Allein dieser Tauchplatz lädt durch seine Vielfalt zu mehreren Tauchgängen ein. Der Einstieg ist durch eine Lagune, welche sich durch das Riffdach fast bis ans Ufer zieht, sehr einfach. Das tiefe Blau des Meeres kommt besonders gut zur Geltung, wenn man aus der Lagune ins Freiwasser taucht und ein wunderschöner Korallenblock die freie Sicht teilt. Taucht man in nordöstlicher Richtung, erreicht man einen tiefen Spalt im Riffplateau, der wahrscheinlich durch ein Erdbeben entstanden ist. Es empfiehlt sich, dem Spalt bis auf etwa 20 Metern zu folgen und sich dort durch eine breite Öffnung auf 30 Meter fallen zu lassen. Hier öffnet sich der Canyon zu einer Höhle, die man nach oben durchtaucht. Am Ende der Kathedrale kann man einen Blick in die "Fishbowl" werfen und den Canyon wieder durch den großen oder kleineren Spalt oberhalb der Kathedrale verlassen.

Coral Garden: Der Tauchplatz Coral Garden schließt direkt an den Canyon an und hat für jeden etwas zu bieten. Hinter den Hartkorallen sieht man häufig eine Schildkröte auftauchen. Skorpionfische und die immer paarweise auftauchenden Flügelrossfische können hier beobachtet werden. Den Abschluss des Riffplateaus bildet eine Steilwand, die sehr schön bewachsen ist. Dem Canyon und dem Coral Garden sollten mindestens drei Tauchgänge gewidmet werden, denn dieses Unterwasserabenteuer bietet alles, was sich ein Taucherherz wünscht. Korallengärten mit Hartkorallen und interessanten Riffbewohnern, Drop-Offs und glitzerndes, tiefblaues Wasser sind hier an der Tagesordnung.

Gabr el Bint – Kamelsafari: Der Tauchplatz Gabr el Bint ist nur mit Kamelen oder dem Boot zu erreichen. Mit der gesamten Ausrüstung fährt man bis kurz hinter den südlichsten Punkt Caves. Die Beduinen sind mit ihren Kamelen bereits eingetroffen und verstauen die Ausrüstung auf den Kamelen. Die Wüstenschiffe Dahabs, die Kamele, sind eigentlich Dromedare mit einem Sattel aus Holz, welcher mit dicken Decken umhüllt ist. Auf dem Rücken dieser Dromedare geht es an der Küste des Golfes von Aqaba entlang mit Blick auf die phantastischen Bergsilhouetten des Sinai. Die Kamelkarawane erreicht nach ca. eineinhalb Stunden die Bucht Gabr el Bint. Der erste Tauchgang führt durch Wolken von Fahnenbarschen zu einem Korallenarm, der zur rechten Seite steil in die Tiefe führt. Nachdem man dem Korallenarm in nördlicher Richtung etwa zehn Minuten gefolgt ist, tauchen riesige Gorgonien auf, bei genauerem Hinsehen kann man Langnasenbüschelbarsche auf ihnen sitzen sehen. Korallenwächter und die riesigen Fächerkorallen sind so filigran, dass man aus dem Staunen kaum herauskommt. Der Weg führt nun über den Korallenarm auf eine Sandrutsche, die mit Tischkorallen übersät ist. Unter den Korallenblöcken und Tischkorallen kann man Krokodilfische, Riesenkugelfische und Drachenköpfe ebenso wie die hübschen Blaupunktrochen beobachten. Auch eine Schildkröte ist in Gabr el Bint zu Hause und somit häufig zu sehen. Die Mittagspause bereitet Vergnügen, denn die Beduinen kochen. Das frische Beduinenbrot ist ebenso empfehlenswert wie die anderen einfachen, aber sehr schmackhaften Bestandteile des Essens. Der zweite Tauchgang kann entweder Richtung Süden gehen, wobei man einer Steilwand folgt, die neben Überhängen und einem schönen Bewuchs auch eine kleine Höhle auf 27 Metern zum Erkunden hat, oder man wiederholt den ersten Tauchgang und folgt noch einmal diesem atemberaubenden Korallenarm.

Steckbrief

Hausriff
Hausrifftauchen (Sol Dahab Red Sea Resort)

Flaschen und Ventile
12 Liter Aluflaschen, Doppel-12er Stahl und Stages, DIN & INT

Nitrox
EAN 32 und EAN 36 gegen Aufpreis verfügbar

Rebreather
50 Komplettsets zum Verleih in allen gängigen Größen

Boote
1 großes Tagesboot, 1 Boot für kürzere Tauchausflüge

Sicherheit
3 DAN Sauerstoffkoffer mit sehr umfangreichem Erste-Hilfe-Kit auf den Booten und in der Tauchbasis, Dekokammer in Dahab

Ausbildung
PADI, SSI, SDI & TDI Sporttauchen und Tektauchen

Sprachen
Deutsch, Englisch

 

Empfohlene Taucherfahrung

Für Anfänger geeignet
Für Taucher mit Advanced Zertifizierung ab ca. 30 TG geeignet
Für erfahrene Taucher mit mindestens 50 geloggten TG geeignet

Wir empfehlen den Abschluss einer Tauchversicherung